News Ticker

Zoff im „Brennan’s“

Die Streitigkeiten um die pinke Ikone überbietet jede Seifenoper

"Brennans" - Die Adresse in New Orleans. - Foto: NewOrleans.de "Brennans" - Die Adresse in New Orleans. - Foto: NewOrleans.de

Eine Institution ist das Brennan’s Restaurant in New Orleans schon seit der (ersten) Eröffnung im Jahr 1946. Ein kometenhafter Aufstieg, ein tragischer Todesfall, Glanz, Glamour und Hollywoodstars, familiäre Differenzen – die Geschichte des Restaurants liest sich beinahe wie der Handlungsstrang einer „Seifenoper“. Gerade in jüngster Zeit haben Kompetenzrangeleien, Insolvenzen und eine ungeklärte Namensfrage das kulinarische Lebenswerk von Gründer und Namensgeber Owen Edward Brennan immer wieder in die Schlagzeilen gebracht.

Im Zuge der anstehenden Neueröffnung des Restaurants in der Royal Street im September diesen Jahres Grund genug, einen Blick auf die faszinierende Geschichte zu werfen:

Owen Brennan, Sohn irischer Einwanderer eröffnete sein „Owen Brennan’s French & Creole Restaurant“ im Juli 1946 direkt gegenüber seiner bereits sehr erfolgreichen Bar „Old Absinthe House“ auf der Bourbon Street. Er nahm damit die Herausforderung seines Freundes und Restaurantbesitzers Count Arnaud an, der behauptete, das einzige, was Iren könnten, sei Hamburger verkaufen. Brennan setzte es sich zum Ziel, ein französisches Gourmetrestaurant zum Erfolg zu führen, ohne selbst Franzose zu sein.

Brennan, der sich schon mit dem „Old Absinthe House“ als erfolgreicher Gastronom und vor allen Dingen Gastgeber erwiesen hatte, arbeitete hart, um das Brennan’s auf der „kulinarischen Landkarte“ zu etablieren und dem „Brennan’s“ einen Namen zu machen, national und international – mit Erfolg. Hollywoodstars und Berühmtheiten wie Vivian Leigh, John Wayne, Gary Cooper, Robert Mitchum oder Schriftsteller Tennessee Williams waren zu Gast in seinem French Quarter Restaurant.

Nach Unstimmigkeiten mit dem Vermieter entschied sich Brennan, eine neue Lokalität zu suchen und fand sie in der Royal Street – auch heute noch Heimat des Brennan’s. Im Frühjahr 1956 sollte das neue Restaurant eröffnet werden.

Owen Brennan selbst erlebte leider die Eröffnung seines neuen Brennan’s nicht mehr – er verstarb im November 1955 im Alter von nur 45 Jahren an einem Herzinfarkt. Trotz des enormen Schocks war die Familie in der Lage, das Restaurant wie geplant zu eröffnen – in Gedenken an Owen.

"Brennans" - Die Adresse in New Orleans. - Foto: NewOrleans.de

„Brennans“ – Die Adresse in New Orleans. – Foto: NewOrleans.de

Seine Schwester Ella übernahm die Leitung des Restaurants mit Hilfe von Owens ältestem Sohn Owen Jr. („Pip“). Es folgten rasche Expansionen an anderen Orten im Land, wie beispielweise Houston und Dallas. Des Weiteren übernahm die Familie im Jahr 1969 das renommierte Restaurant „Commander’s Palace“ im Garden District in New Orleans, wo schon namhafte Köche wie Emeril Lagasse oder Paul Prudhomme am Herd gestanden haben. Diese rasche Expansion hatte zur Folge, dass die Qualität im Original Brennan’s in New Orleans darunter litt.

Nach langwierigen Gesprächen und Vermittlungsversuchen kam es im Jahr 1973 schließlich zum Bruch zwischen Owen Brennans Hinterbliebenen und seiner Schwester Ella, der darin gipfelte, dass Brennans Familie das „Ur“ Restaurant übernahmen – mit dem Ziel, es wieder zu ursprünglicher Qualität zurück zu führen. Das Restaurant blieb im Besitz der Söhne Pip, Ted und James („Jimmy“), die das Restaurant im Namen und im Sinne ihres Vaters weiterführten – vorerst…

Im Laufe der Jahre kam es jedoch auch zwischen dem Rest der Familie zu Unstimmigkeiten bezüglich der Führung des Unternehmens, speziell zwischen den noch lebenden Brüdern Pip und Ted. Diese gingen sogar so weit, dass es Anfang Mai 2013 zu einem Polizeiansatz im French Quarter kam, um Meinungsverschiedenheiten zu schlichten.

Aufgrund diverser finanzieller Probleme und Differenzen innerhalb der Familie und den Besitzern, bei denen keine Einigung erzielt werden konnte, kam das Brennan’s Ende Mai 2013 endgültig unter den Hammer. Ersteigert wurde das Restaurant von einem geheimen Bieter, hinter dem sich unter anderem ein weiterer Brennan verbirgt: Ralph, ein Neffe Owen Brennans.

Ralph Brennan (gemeinsam mit seinem Partner Terry White) ersteigerte zwar das Restaurantgebäude in der Royal Street, nicht jedoch die Rechte am Namen, die weiterhin bei Ted Brennan und seiner Tochter liegen. Die Streitigkeiten führten schließlich dazu, dass das ikonische „Brennan’s“ Logo – das Wahrzeichen des Restaurants – im September 2013 von dem bekannten pinken Gebäude abmontiert wurde.

Derzeit laufen in dem charakteristischen Gebäude auf der Royal Street die Renovierungsarbeiten auf Hochtouren. Die Wiedereröffnung des Restaurants ist für September 2014 geplant – unter welchem Namen ist allerdings noch nicht klar…

Ralph Brennan und Terry White haben jedoch bereits den bekannten Chefkoch Slade Rushing für das neue Restaurant verpflichtet – ganz gleich also, wie das Restaurant heißen wird – für exklusive Küche ist gesorgt!

Exzellent in New Orleans essen kann man aber nicht nur im (ehemaligen) Brennan’s. Auch „The Old Absinthe House“, „Commander’s Palace“, „Arnauds“ und die Restaurants von Paul Prudhomme „K-Pauls“ oder „Emeril’s Delmonico“ begeistern die Gäste mit kulinarischen Genüssen.

(NewOrleans.de)

%d Bloggern gefällt das:
Advertisment ad adsense adlogger