News Ticker

Winterzeit ist Adlersaison am Mississippi

In Illinois überwintern jedes Jahr tausende Weißkopfseeadler am „Ol‘ Man River“

Weißkopfseeadler auf Fischfang. - Foto: Great River Road Illinois Weißkopfseeadler auf Fischfang. - Foto: Great River Road Illinois

Der Weißkopfseeadler, das Wappentier der Vereinigten Staaten mit seiner markanten weißen Fiederung am Kopf, gehört zu den größten und besonders beeindruckenden Greifvögeln Nordamerikas. Die majestätischen Tiere mit einer Spannweite bis zu zweieinhalb Metern einmal in freier Wildbahn beobachten zu können, gilt als ein echter Glücksfall. Wer allerdings in den Wintermonaten nach Illinois an das Ufer des Mississippi reist, hat sehr große Chancen, gleich mehrere der prächtigen Adler zu sehen. Denn dorthin, zwischen Galena und Alton nahe des Zusammenflusses von Illinois River, Missouri und Mississippi, kommen jedes Jahr in der Zeit von Ende Dezember bis März mehrere tausend dieser großen Vögel, um zu überwintern und zu brüten.

Die Region ist bei den Weißkopfseeadlern so beliebt, weil sie ihnen nahezu ideale geologische und klimatische Bedingungen offeriert. So finden die Vögel entlang der felsigen und bewaldeten Küstenregionen zahlreiche Möglichkeiten vor, um ihre Nester zu bauen. Hinzu kommt, dass es viel Nahrung gibt, beispielsweise kleine Wasservögel oder Säugetiere. Ganz oben auf dem Speiseplan der Weißkopfseeadler stehen Fische, die der Mississippi in diesem Abschnitt reichlich zu bieten hat. Zwar kann in besonders harten Wintern auch das Wasser dieses mächtigen Flusses frieren. Rund um die gigantischen Schleusenanlagen wie beispielsweise in Alton bleibt das Wasser aber zumeist eisfrei, so dass die Greifvögel auch dann Zugang zum Fischreichtum des Flusses haben.

Auf einer Fahrt entlang der Great River Road Illinois gelangen Besucher im Winter zu vielen Stellen, an denen sie die Adler beobachten können, zum Beispiel im Mississippi Palisades State Park bei Savanna, im Pere Marquette State Park, im Vogelschutzgebiet des Audubon Center at Riverlands und in dem gemütlichen Städtchen Grafton. Fernglas und Kamera, am besten mit Teleobjektiv, sollten sich auf jeden Fall im Gepäck befinden. Umfassende Informationen zu den vielen Möglichkeiten, Adler und andere wild lebende Vögel zu beobachten, bieten die Besucherzentren der State Parks und die örtlichen Tourismusbüros. Für die Region um Alton gibt es sogar die kostenlose „Eagle Watcher“-App mit viel Wissenswertem rund um die Weißkopfseeadler, ihre Brutplätze und ihre Jagdgewohnheiten (www.visitalton.com).

(IAM)

%d Bloggern gefällt das:
Advertisment ad adsense adlogger