News Ticker

Wiege des Surfsports auf dem amerikanischen Festland

Surfer werden ihren Spaß haben. - Foto: Dave Nelson Surfer werden ihren Spaß haben. - Foto: Dave Nelson

Auf dem Wasser gleiten, den Wellenkamm erklimmen, sich dem Sog komplett hingeben und dabei den frischen Wind im Gesicht spüren: Surfen ist für viele Adrenalin pur. Diese Sportart erlebt seit den 50er Jahren weltweit einen ungebrochenen Hype, ab dem kommenden Jahr wird Surfen sogar olympisch. Im kalifornischen Santa Cruz frönt man bereits seit mehr als 130 Jahren diesem Vergnügen. Denn im Sommer 1885 verbrachten drei hawaiianische Prinzen ihre Ferien in Santa Cruz. Hier ließen sie sich Bretter aus Redwood-Holz zurechtschneiden und surften damit in der Monterey Bay und damit erstmals auf dem amerikanischen Festland. 40 Jahre später zeigte ihr Landsmann Duke „The Duke“ Kahanamoku am Strand von Santa Cruz eine Surfshow und gab diesem Wassersport einen weiteren Schub. Seit dieser Zeit ist die Region fest in Surfer-Hand. Es gibt diverse Hotspots, Surfschulen und mit Jack O’Neill, dem Pionier des Neoprenanzugs, sogar eine Legende, die von der Szene gefeiert wird.

Erfinder des Neoprenanzuges
Dem Surfpionier, der 2017 im Alter von 94 Jahren in seinem Haus in Santa Cruz verstarb, hat man sogar ein eigenes Restaurant gewidmet. Im Hotel Santa Cruz Dream Inn wurde im April dieses Jahres das Jack O’Neill Restaurant und Lounge eröffnet. Im Einvernehmen mit der Familie von Jack O’Neill ist der helle Raum mit spektakulärem Blick auf Cowell Beach mit Fotos und Erinnerungsstücken aus dem Leben der Surf-Ikone ausgestattet. Zudem hat man die Lounge des Hauses erweitert, um besseren Zugang zu Sitzgelegenheiten im Freien zu ermöglichen. Auf der Speisekarte stehen Gerichte wie Lost Boys Bouillabaisse, Mavericks Fleischbällchen oder Monterey Bay Ceviche, die die Gegend widerspiegeln sollen.

Auf dem Gelände des Santa Cruz Dream Inn hatte O’Neill seinen ersten Surfshop in Santa Cruz eröffnet. Daher auch der Bezug des Hotels zur Surflegende, der man auch die Erfindung des Neoprenanzuges zuschreibt. Der Wassersportler soll den Anzug hergestellt haben, um länger in den kühlen Gewässern Nordkaliforniens surfen zu können. Seine Kreation revolutionierte die Szene und war nicht nur bei Surfern sehr gefragt, sondern machte die Marke O’Neill international bekannt. Heute können Besucher mit dem Katamaran Team O’Neill die Gewässer um Santa Cruz erkunden.

Surf-Hotspots für Anfänger und Profis
Veranschaulicht wird die über 100-jährige Geschichte dieses Wassersports im Santa Cruz Surfing Museum, das nicht nur in einem historischen Leuchtturm untergebracht ist und unter anderem frühe Surfbretter oder solche mit Bissspuren von Haien zeigt, sondern auch mit einer schönen Aussicht auf die Steamer Lane auftrumpft. Letztere gilt in der Szene als einer der besten Surf-Plätze des Landes. Pleasure Point ist ein weiterer Hotspot, an dem erfahrene Surfer gute Bedingungen zum Wellenreiten finden und Besucher mit herrlichen Ausblicken belohnt werden. Ein guter Ort, um Surfen zu lernen, ist hingegen der Hauptstrand von Santa Cruz, Cowell‘s Beach, wo lange, sanfte Wellen in seichten Gewässern sowie ein weicher, sandiger Meeresboden gute Voraussetzungen für Einsteiger bieten. Zahlreiche Surfschullehrer stehen ihnen dabei zur Verfügung. Sie statten die Lernwilligen mit Surfbrettern und Neoprenanzügen aus, coachen sie in kleinen Gruppen oder im Einzelunterricht. Eine Liste von Surfschulen und anderen Informationen zum Surfen in der Region finden Interessierte unter www.santacruz.org/surfing.

Auf der Suche nach der perfekten Welle. - Foto: Visit Santa Cruz County

Auf der Suche nach der perfekten Welle. – Foto: Visit Santa Cruz County

Frauen auf den Brettern, die die Welt bedeuten – à la Santa Cruz
Eine weitere Besonderheit in Santa Cruz ist die weibliche Surf-Szene, die in der nordkalifornischen Region sehr stark ausgeprägt ist. 1915 wagte Dorothy Becker in Santa Cruz als erste Wellenreiterin auf dem Surfbrett einen Handstand, in den 1990er Jahren wurde Sarah Gerhardt die erste Frau; die auf den Riesenwellen in Maverick’s surfte. Heute ist die 19-jährige Autumn Hays eine Größe, nicht nur in der Surfszene ihrer Heimat Santa Cruz. Sie belegte den ersten Platz in World Surf League Qualifying Series in Chile und war die erste Gewinnerin, die dasselbe Preisgeld wie ihre männlichen Mitstreiter erhielt – so ermutigt sie junge Frauen, sich auf das Surfen einzulassen. Im Video kommt sie selbst zu Wort: https://youtu.be/6_y1xXBLIiQ.

Surf-Profis hautnah erleben
Vom 1. bis zum 4. November 2019 findet am legendären Surfspot Steamer Lane O’Neill Freak Show Pro statt. Dann stürzen sich wieder Surferinnen und Surfer auf der Suche nach der perfekten Welle in die Monterey Bay vor Santa Cruz.

(IAM)

%d Bloggern gefällt das:
Advertisment ad adsense adlogger