News Ticker

Wiedereröffnung der Kultur in Washington, DC

Acht Attraktionen der Smithsonian Institution und die National Gallery of Art erwarten im Mai wieder Besucher

Griff nach den Sternen im Udvar Hazy Center. - Foto: Visit Fairfax Griff nach den Sternen im Udvar Hazy Center. - Foto: Visit Fairfax

Die National Gallery of Art, sieben Smithsonian Museen und der National Zoo sind bald wieder für Besucher in Washington, DC und Umgebung zugänglich. Den Startschuss zur Wiedereröffnung gibt das Steven F. Udvar-Hazy Center, die Außenstelle des National Air and Space Museums in Virginia vor den Toren der US-Hauptstadt, am 5. Mai 2021, pünktlich zum 60. Jahrestag der ersten bemannten US-Raumfahrt. Bis zum Sommer dieses Jahres ist dort die legendäre Mercury-Kapsel zu bestaunen, die Alan Shepard als ersten US-Amerikaner ins Weltall beförderte. Interessierte finden das Raumschiff direkt neben dem Kommandomodul Columbia, das 1969 die Astronauten der Apollo 11 zum Mond und zurückbrachte.

Wenige Tage später, am 14. Mai 2021, öffnen das National Museum of African American History and Culture, die National Portrait Gallery, das Smithsonian American Art Museum mit seiner Renwick Gallery sowie der Westflügel der National Gallery of Art ihre Pforten. Das Ostgebäude der National Gallery of Art folgt dann im Juni. Bis dahin sind Besucher eingeladen, am Eingang in der 4th Street vorbeizuschauen, wo bis Jahresende Kay Rosens „SORRY“ zu sehen ist, eine temporäre Installation, die sich künstlerisch mit unserer Sprache und unserem Ausdruck auseinandersetzt.

Das National Museum of American History, das National Museum of the American Indian und der National Zoo starten schließlich am 21. Mai 2021. Im National Zoo können Gäste dann einen kostenlosen Zusatzpass für den Asia Trail/Giant Pandas erhalten, um das jüngste Panda-Baby des Zoos, Xiao Qi Ji, zu bewundern.

Umfangreiche Sicherheits- und Hygienevorkehrungen
Den Öffnungen gehen umfangreiche Gesundheits- und Sicherheitsvorkehrungen voraus. Basierend auf den Richtlinien des Centers for Disease Control and Prevention (CDC) wird die Anzahl der Besucher begrenzt. Zutrittskarten sind weiterhin kostenlos, allerdings zeitlich begrenzt und nur nach vorheriger Online-Reservierung erhältlich. Alle Einrichtungen werden verstärkt gereinigt. Zudem wurde – wo notwendig – ein Einbahnstraßensystem eingeführt, um Besucherströme zu entzerren. Aktualisierungen, weitere Öffnungen und Informationen über die für die Öffentlichkeit zugänglichen Museen der Smithsonian Institution sind unter si.edu/visit verfügbar.

(IAM)

%d Bloggern gefällt das:
Advertisment ad adsense adlogger