News Ticker

Wegweiser zu zehn Stätten der Bürgerrechtsbewegung

Der U. S. Civil Rights Trail in Tennessee

Das National Civil Rights Museum in Memphis, Tennessee. - Foto: Tennessee Tourism Das National Civil Rights Museum in Memphis, Tennessee. - Foto: Tennessee Tourism

Der neu geschaffene U.S. Civil Rights Trail führt zu weit mehr als hundert Schlüsselorten der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung in 14 Bundesstaaten und in der Hauptstadt Washington. Gleich zehn davon liegen in Tennessee.

Tennessees Gouverneur Bill Haslam, der Bundes-Senator Lamar Alexander und der Tourismusdirektor des Staates Kevin Triplett haben am 21. Februar den in Tennessee liegenden Teil des U.S. Civil Rights Trail offiziell eingeweiht. Im National Civil Rights Museum von Memphis – am Ort der Ermordung Martin Luther Kings am 4. April 1968 im ehemaligen Lorraine Motel – widmeten sie zehn Stätten in Memphis, Nashville und Clinton den Bürgerrechten in ihrem Staat.

Der United States Civil Rights Trail wurde in seiner Gesamtheit, der 14 Bundesstaaten umfasst, bereits am 15. Januar 2018 bekanntgegeben: am Nationalfeiertag für Martin Luther King. Angeregt und unterstützt vom seinerzeit noch amtierenden Direktor der amerikanischen Nationalparks Jonathan Jarvis, entstand der Trail als Sammlung von Schlüsselorten der amerikanischen Bewegung für die Gleichberechtigung afroamerikanischer Bürger vor allem der 1950er- und 1960er-Jahre. Es handelt sich nicht etwa um eine zusammenhängende Reisestraße, sondern um einen Wegweiser. Ziel ist es, Kirchen, Gerichtsgebäude, Schulen und weitere Stätten, an denen Geschichte für die Bürgerrechte und gegen den Rassismus geschrieben wurde, übersichtlich zugänglich zu machen. Federführend waren die Tourismus-Direktoren aller teilnehmenden 14 Bundesstaaten, überwiegend im Süden der USA, wo die Kämpfe um die Bürgerrechte besonders heftig ausgefochten wurden.

In Memphis gehören zum Trail neben dem National Civil Rights Museum, dem großen Museum der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung, die Kirchen Clayborn Temple und Mason Temple Church of God in Christ dazu. Nashville hat gleich sechs Stätten zu bieten: den Civil Rights Room in der Stadtbibliothek Nashville Library, die Clark Memorial Methodist Church, das Gericht Davidson County Courthouse, Fisk University, Griggs Hall am American Baptist College und das Restaurant im Woolworth on 5th. In Tennessees Osten ist es das Green McAdoo Cultural Center mit der Statue der Clinton 12 in Clinton.

Gouverneur Haslam sagte: „Das National Civil Rights Museum vermittelt allen jenen eine Erfahrung der Weltklasse, die über den Kampf für die Bürgerrechte und seine Triumpfe mehr erfahren möchten.“ Auch mit den neun weiteren Stätten in Tennessee sei der U.S. Civil Rights Trail das Angebot „einer Reise des Entdeckens und des Lernens über Ereignisse, die in unserem Land und in unserem Staat Geschichte geschrieben haben.“ Tourismusminister Kevin Tripplett erklärte: „Reisende folgen den Fußabdrücken jener, die sich in ihrem Kampf um Gleichberechtigung unter Qualen den Widrigkeiten entgegenstellten und diese letzlich überwinden konnten.“

Eine komplette Übersicht der weit mehr als 100 Stätten mit interaktiver Landkarte steht auf der Seite civilrightstrail.com in englischer Sprache zur Verfügung. Das Verkehrsbüro des Staates Tennessee verschickt eine ebenfalls englischsprachige, gedruckte Broschüre kostenlos zusammen mit weiteren touristischen Informationen.

Kostenlose Reiseinfos: Tennessee Tourism, Horstheider Weg 106a, 33613 Bielefeld, Telefon (0521) 986-0415.

(IAM)

%d Bloggern gefällt das:
Advertisment ad adsense adlogger