News Ticker

Thanksgiving

Das wichtigste Familienfest der USA hat seinen Ursprung in Virginia

Die"Berkeley Plantation" am James River ist aus vielen Gründen als historisch anzusehen. Einer davon ist der Grund, dass es sich um den Geburtsort des 9. Präsidenten der USA, William Henry Harrison, handelt. - Foto: Virginia Tourism Corporation, www.Virginia.org Die"Berkeley Plantation" am James River ist aus vielen Gründen als historisch anzusehen. Einer davon ist der Grund, dass es sich um den Geburtsort des 9. Präsidenten der USA, William Henry Harrison, handelt. - Foto: Virginia Tourism Corporation, www.Virginia.org

Thanksgivingfestival auf der Berkeley Plantage, wo 1619 das erste offizielle Thanksgiving der USA gefeiert wurde – „Truthahnbegnadigung“ vor dem Weißen Haus in Washington DC – Start der Weihnachtseinkäufe am „Black Friday“

Thanksgiving, das dem europäischen Erntedankfest ähnelt, fällt traditionell auf den vierten Donnerstag im November und ist das wichtigste Familienfest in den USA. Am 27. November, kommen in diesem Jahr wieder überall in Amerika Bruder und Schwester, Cousin und Cousine, Onkel und Tante sowie Eltern und Großeltern zu einem großen Festmahl zusammen, um beim üppigen Truthahnbraten, Süßkartoffeln, Kürbiskuchen, Maisbrot und mehr die Familienbande zu stärken und Dankbarkeit für die wirklich wichtigen Dinge im Leben zu zeigen. Ein Brauch mit fast 400-jähriger Tradition, denn das erste offizielle Thanksgiving-Fest sollen Siedler 1619 auf dem Gelände der späteren Berkeley Plantage in Virginia gefeiert haben. Die Berkeley Plantage veranstaltet auch heute noch jedes Jahr ein Thanksgiving-Fest, um an das historische Ereignis in Virginia zu erinnern.

Das im Georgianischen Stil gehaltene Anwesen der historischen Berkeley Plantage, die sich in Charles City zwischen Richmond und Williamsburg befindet, wurde 1726 von Benjamin Harrison IV. errichtet. Das Haus ist Geburtsort von Benjamin Harrison V., Unterzeichner der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung, sowie des neunten US-Präsidenten William Henry Harrison und dessen Enkel Benjamin Harrison, 23. Präsident der Vereinigten Staaten. Das Anwesen kann besichtigt werden, die Inneneinrichtung aus dem 18. Jahrhundert gibt einen authentischen Einblick in den Lebensstil der damaligen englischen Siedler (www.berkeleyplantation.com). Jeden ersten Sonntag im November lädt die Plantage zu einem ganz besonderen Event, bei dem das erste offizielle amerikanische Thanksgiving von 1619 nachgespielt wird. Das Virginia Thanksgiving Festival, dieses Jahr am 2. November, bietet darüber hinaus eine Führung durch das Anwesen, kulinarische Spezialitäten wie Truthahn mit Cranberry-Soße und Mashed Potates sowie zahlreiche Aktivitäten für die ganze Familie (virginiathanksgivingfestival.com).

 

Thanksgiving-Dinner in Colonial Williamsburg und weitere Events
Das Festival auf der Berkeley Plantage ist nur eines von vielen Thanksgiving-Events in Virginia und der Capital Region USA. In Colonial Williamsburg – ein Freilichtmuseum und historischer Stadtkern von Williamsburg in der Nähe der Plantage – können Besucher beispielsweise in einer der historischen Tavernen ein Festmahl wie die alten Siedler genießen (www.visitwilliamsburg.com/events/thanksgiving-in-colonial-williamsburg). Aber auch zahlreiche Hotels bieten ein Thanksgiving-Essen an, etwa das Skyland Resort im malerischen Shenandoah National Park. Weitere Events rund um Thanksgiving unter www.virginia.org/thanksgiving.

Gemeinsames Thanksgivingmahl in einer Taverne in Virigina, wie es in frühren Zeiten gefeiert wurde. - Foto: Colonial Williamsburg

Gemeinsames Thanksgivingmahl in einer Taverne in Virigina, wie es in frühren Zeiten gefeiert wurde. – Foto: Colonial Williamsburg

„Turkey Pardon“ durch den US-Präsidenten
Nicht überall in den USA kommt der vier bis zehn Kilogramm schwere Vogel auf den Teller: Einen Truthahn, der seit der Amtszeit von Harry S. Truman jedes Jahr zu Thanksgiving in einer Zeremonie vor dem Weißen Haus in der US-Hauptstadt Washington DC entgegen genommen wird, begnadigt der amtierende US-Präsident seit 1989 offiziell und löst damit stets ein Medienspektakel aus.

 

Christmas-Shopping in Washington DC und Umgebung
Thanksgiving läutet gleichzeitig die „Holiday Season“ (Weihnachtszeit) in den USA ein. Der „Black Friday“, der Freitag nach Thanksgiving, wird von Einheimischen wie Touristen gern für die ersten Weihnachtseinkäufe genutzt, denn an diesem Tag und dem darauf folgenden Wochenende gewähren viele Shops und Malls hohe Rabatte. Auch in Virginia und der nahe gelegenen US-Hauptstadt können Besucher in dieser Zeit bei einer Shopping-Tour tolle Schnäppchen machen – beispielsweise in den zahlreichen Boutiquen in Washington DC und im nahegelegenen Alexandria, in den Premium Outlets in Leesburg und Williamsburg, im MacArthur Center in Norfolk oder im Shopping-Mekka Tysons Corner.

(Claasen Communication)

%d Bloggern gefällt das:
Advertisment ad adsense adlogger