News Ticker

Neues aus dem Grand Canyon State

Arizona hat viel zu bieten. - Foto: Arizona Office of Tourism Germany Arizona hat viel zu bieten. - Foto: Arizona Office of Tourism Germany
Besucherrekord in Arizona
Noch nie zog es so viele Besucher nach Arizona wie im letzten Jahr. Das teilte jetzt das Arizona Office of Tourism (AOT) mit. Auf der jährlich stattfindenden Governor’s Conference on Tourism wurden die Besucherstatistik und die wirtschaftliche Bedeutung des Fremdenverkehrs für den Wüstenstaat vorgestellt. Unglaubliche 39 Millionen an in- und ausländischen Übernachtungsgästen konnte Arizona im Jahr 2013 für sich verbuchen; insgesamt wurden 19,8 Milliarden US-Dollar umgesetzt. Das sind gut 53 Millionen Dollar, die die Touristen pro Tag zur Wirtschaftsleistung des Staates beitrugen. Auch für die Arbeitslosenzahlen bedeutet das Positives: 163.500 Arbeitsplätze in der Industrie werden direkt durch den Reisesektor generiert. Die genaue Statistik ist auf der Homepage des Arizona Office of Tourism zu finden.
Navajo-Zauber in Arizona
Hoch aufragende Felsformationen, malerische Berge, aus denen Seen und Flüsse entspringen, ein klarer, blauer Himmel, die Weite und der ganz und gar irdische Duft nach Zedernholz, Salbei und Wacholder nach einem Regenschauer – das ist das Land der Navajo in Arizona. Jedes Jahr zieht es mehr als zwei Millionen Menschen aus der ganzen Welt in dieses Gebiet, um eine Auszeit zu nehmen. Die meisten Besucher kommen aus dem eigenen Bundesstaat sowie Kalifornien und Texas, aber auch internationale Besucher aus Deutschland, Frankreich, Italien, Großbritannien und Kanada entspannen hier. Das größte Highlight jedes Besuches sind die Navajo-Indianer selbst, die das einzigartige Erbe ihres Volkes weitertragen. Den lebenssprühenden Geist dieses Volkes lässt sich bei der Navajo Nation Fair in Window Rock, dem größten amerikanisch-indianischen Volksfest in Nordamerika, das vom 1. bis zum 7. September 2014 stattfindet, erleben. Diese beliebte und prestigeträchtige Feier wird auch als der Grand Daddy aller Stammesfeste und aller amerikanisch-indianischen Festivitäten generell bezeichnet. Die einwöchige Veranstaltung präsentiert das Vermächtnis der Navajo. Gäste erleben die schmackhafte einheimische Navajo-Küche, erkunden traditionelle Kleidung, faszinierende Künstler und der Seele schmeichelnde Musik aus traditionellem Gesang und Tanz. Alles dreht sich rund um das Thema „Förderung der Familienwerte durch Kultur und Tradition.“ Weitere Informationen unter: Navajo Nation Fair.
Navajo-Zauber in Arizona. - Foto: Arizona Office of Tourism

Navajo-Zauber in Arizona. – Foto: Arizona Office of Tourism

Spannende Spurensuche in Arizonas Geschichte 
Sedona, die faszinierende Stadt im Norden von Phoenix, hat viele Annehmlichkeiten für einen perfekten Urlaub zu bieten: zahlreiche Freizeitmöglichkeiten, eine atemberaubende Landschaft, luxuriöse Spas, Restaurants und großartige Kunstgalerien. Aber nicht nur Sedonas Gegenwart ist bezaubernd, auch seine Vergangenheit hat Spannendes zu bieten: Da wäre zum Beispiel das Montezuma Castle, eines der besterhaltenen historischen Gebäude Nordamerikas, das sich südlich von Sedona in Camp Verde befindet. Hierbei handelt es sich jedoch weder um ein wirkliches Schloss noch wurde es vom mythischen Gottkönig der Puebloindianer im Südwesten der USA, Montezuma, erbaut. Vielmehr handelt es sich um eine fünfstöckige Felsenbehausung, die sich über dem Überschwemmungsgebiet Beaver Creek erhebt und vor mehr als 600 Jahren von den Sinagua-Indianern erbaut wurde. Eingepasst in eine hohe Kalksteinfelsnische konnte die Ruine nur über eine Leiter erreicht werden. Der Bau in dieser Höhe sollte das vom Ackerbau lebende Indianervolk vor feindlichen Angriffen schützen. Gut 300 Jahre war das Montezuma Castle bewohnt; aus welchem Grund die Indianer die Behausung im Jahr 1425 n. Chr. verließen, ist noch heute unklar. Mögliche Gründe sind die Verdrängung durch andere Stämme oder eine länger anhaltenden Dürreperiode. Am 8. Dezember 1906 wurde das Montezuma Castle von Präsident Theodore Roosevelt zum National Monument erklärt. Heutzutage dient die Ruine höchstens noch Tieren als Lebensraum. Besucher genießen den herrlichen Anblick dieser Ruheoase inmitten der Wüste, der mit so viel Historie verbunden ist. Ein gepflasterter Weg schlängelt sich unter den Schatten der Platanen hin zu den Aussichtspunkten, von denen aus man heute noch einen tollen Blick auf die Ruine hat. Weitere Informationen unter: Montezuma Castle.
Spannende Spurensuche in Arizonas Geschichte.  - Foto: Arizona Office of Tourism

Spannende Spurensuche in Arizonas Geschichte. – Foto: Arizona Office of Tourism

Brasilianisches Feuer in Arizona 
„Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“, orakelte einst Sepp Herberger. So wird es auch in Scottsdale, Arizona, gehalten: Beim jährlichen Brazilian Day am 6. September 2014 sind die Tränen der WM wieder vergessen und es wird ausgelassen im Scottsdale Center for the Performing Arts gefeiert. Jung und Alt, Einheimische und Besucher haben die Möglichkeit, Brasiliens Unabhängigkeitstag mit lebhafter brasilianischer Kultur zu zelebrieren. Authentische Rhythmen, Kampfkunst, und brasilianische Kleinigkeiten lassen die Besucher in die lebendige und reiche kulturelle Tradition Brasiliens eintauchen. Das Event ist das größte und authentischste Fest zur Ehrung der Unabhängigkeit Brasiliens in Arizona. Mehr dazu unter: Brazilian Day.
Brasilianisches Feuer in Arizona. - Foto: Arizona Office of Tourism

Brasilianisches Feuer in Arizona. – Foto: Arizona Office of Tourism

Ein voller Erfolg für Tucson   
Hole-in-One für Tucson! Jetzt gaben die Veranstalter der weltweit renommierten Champions Tour der PGA Tour bekannt, dass ein neues Event exklusiv in Tucson, Arizona, stattfinden wird. Das Tucson Classic wird vom 16. bis 22. März 2015 auf dem Catalina-Course im Omni Tucson National Resort ausgetragen werden. Veranstalter sind die Tucson Conquistadores, die ein Feld für 81 Spieler und einen Gewinn von 1.700.000 US-Dollar bereitstellen werden. „Tucson wird zu einer der beliebtesten Städte für unsere Spieler werden, weil viele von ihnen hier schon Spielerfolge während ihrer PGA Tour-Karriere verzeichnen konnten“, weiß Champions Tour Präsident Mike Stevens. Im Jahr 1966 übernahmen die Conquistadores das Tucson Open Golf Turnier und verwandelten die aufsteigende PGA Tour Veranstaltung in ein spannendes professionelles Sport-und Community-Event, das bis 2006 veranstaltet wurde. Dabei wurden über 15 Millionen Dollar für wohltätige Zwecke gesammelt. Auf dem Catalina-Course wurden schon viele aufregende Golfturniere ausgetragen und sein letztes Loch wird von vielen als eines der schönsten und anspruchsvollsten auf der PGA Tour angesehen. Weiteres unter: Tucson Classic.
Ein voller Erfolg für Tucson.  - Foto: Arizona Office of Tourism

Ein voller Erfolg für Tucson. – Foto: Arizona Office of Tourism

Neuer Look für Sedona Mit einer neuen, moderneren Kampagne setzt das Tourismusbüro Sedona die kleine Stadt im Herzen Arizonas jetzt noch mehr in Szene. Visit Sedona ist jetzt mit einem neuen Video und vielen neuen Impressionen auch auf allen wichtigen Social-Media- und Online-Plattformen vertreten. Gäste, die sich von den Neuerungen überzeugen möchten, besuchen das Tourismusbüro Sedona im Internet. Weitere Informationen unter: PinterestFacebookTwitterInstagram oder dem Blog.

Neuer Look für Sedona.  - Foto: Arizona Office of Tourism

Neuer Look für Sedona. – Foto: Arizona Office of Tourism

(Arizona Office of Tourism)

%d Bloggern gefällt das:
Advertisment ad adsense adlogger