News Ticker

Neues aus Alaska

Start auf dem Lake Hood. - Foto: State of Alaska - Frank Flavin Start auf dem Lake Hood. - Foto: State of Alaska - Frank Flavin

Vorschau auf das Reisejahr 2015 in Alaska

Im vergangenen Jahr wuchs der Tourismus in Alaska weiter und erreichte einen Höchststand von 1,96 Millionen Besuchern von Anfang Mai 2013 bis Ende April 2014. Für das laufende Jahr sieht es auch gut aus, denn die Kreuzfahrt-Branche boomt und wird insgesamt 28 große Schiffe 473 mal in Alaska anlegen lassen, darunter drei größere Kreuzfahrtschiffe.

Die Reederei Royal Caribbean wird die Radiance of the Seas und die Jewel of the Seas einsetzen, die beide jeweils mehr als 2000 Passagiere aufnehmen können. Die Ruby Princess wird die Island Princess ersetzen und damit die Passagier-Kapazitäten um mehr als 1000 erhöhen. Haines und Sitka werden häufiger angelaufen, Haines von 31 Schiffen und Sitka sogar von 101 Schiffen. Alaska ist mittlerweile der zweitgrößte Markt für Kreuzfahrten in Nord-Amerika.

Neu auf der Bühne der Abenteuer-Kreuzfahrten ist Natural Habitat Adventures. Sie führen im Jahr 2015 zwei Programme zu Land und zu Wasser ein, die sich auf die Beobachtung von Braunbären konzentrieren. Die 7- oder 8-tägigen Touren beginnen auf Kodiak Island mit dem umgebauten Fischerboot „Time Bandit“. Dieses kennt man aus dem Programm „The Deadliest Catch“ auf dem Discovery Channel. Die Touren finden von Juni bis September 2015 statt.

Ab dem 15. Mai 2015 können Reisende auf saisonale Direktflüge mit Delta Airlines zwischen Seattle und Ketchikan und zwischen Seattle und Sitka zurückgreifen.

www.expedia.de

Im Folgenden findet man einige Höhepunkte an neuen Touren und Programmen, Jubiläen und Veranstaltungen, auf die sich Besucher Alaskas im Jahr 2015 freuen können. Informationen zur Reiseplanung gibt es unter www.alaskausa.de

Neue Programme und Touren

landesweit

  • John Hall’s Alaska startet eine brandneue 11-tägige Winter-Aurora-Tour. Sie beginnt in Anchorage und bringt die Gruppe zum Fur Rendezvous und dem Start des Iditarod Hundeschlittenrennens. Die Gruppe fährt dann weiter nach Talkeetna für zwei Nächte, bevor sie sich auf den Weg nach Norden macht zu den World Ice Art Championships und zwei weiteren Übernachtungen in Chena Hot Springs. (www.kissalaska.com)
Eisskulptur in Anchorage. - Foto: State of Alaska - Robin Hood

Eisskulptur in Anchorage. – Foto: State of Alaska – Robin Hood

  • In diesem Frühjahr werden die einstmals vom Aussterben bedrohten Waldbisons wieder in der Wildnis Alaskas ausgesetzt. Das Alaska Department of Fish and Game in Zusammenarbeit mit dem Alaska Wildlife Conservation Center (AWCC) und vielen privaten und öffentlichen Partnern organisiert den Transport von bis zu 100 Waldbisons in das Gebiet um den unteren Innoko / Yukon River Bereich. (www.adfg.alaska.gov, www.alaskawildlife.org)
  • Das Alaska Department of Fish and Game bietet jetzt Sicherheitstipps für das Aufeinandertreffen mit Bären auf Englisch, Deutsch, Spanisch, Chinesisch, Koreanisch, Französisch, Tagalog, Japanisch und Russisch an. (http://1.usa.gov/1x0VZge)
  • Im nächsten Sommer gibt es für Reisende auf der Alaska Railroad ein erweitertes GoldStar Programm mit all-inclusive Verpflegungsoptionen (Getränke und frisch zubereitete Mahlzeiten). (www.alaskarailroad.com)
  • Der Alaska Railroad Winter Service unter der Woche, ursprünglich im letzten Jahr gestartet, erweitert jetzt seinen Fahrplan. So werden weitere Gelegenheiten geschaffen, Veranstaltungen in Gemeinden entlang des Schienengürtels von Ende Februar bis Mitte März zu besuchen. (www.alaskarailroad.com)


www.expedia.de

Southcentral

  • Besucher der Kenai Halbinsel werden 2015 die Gelegenheit haben, die ganz neuen Weine aus der Alaska-Grown-Reihe von Alaska Berries zu verkosten. Alle Trauben, die für die Weine, Konfitüren und Sirups verwendet werden, wachsen vor Ort. Es werden darüber hinaus nur natürliche Zutaten eingesetzt. (www.alaskaberries.com
  • Die Kenai Fjords Wilderness Lodge führt auf ihrem Gelände zwei Aktivitäten für Gruppen und Konferenzgäste ein. Besucher der Lodge können mit dem Bird Treatment and Learning Center ganz nah an ein Raubtier Alaskas rankommen oder sich selbst ein Souvenir machen mit der traditionellen Kunstform des fish printing. Auch ein erweiterter Kochkurs wird für alle Übernachtungsgäste angeboten. (www.kenaifjordslodge.com)
  • Das Anchorage Museum wird in diesem Frühjahr das Spark!Lab eröffnen. Gäste können dort selbst Versuche durchführen, zu Beispiel eine Hydrokultur anlegen, Stromkreise testen oder einen fliegenden Kreisel entwerfen. Das Labor ist Teil eines staatlichen Netzwerks und beabsichtigt, die Geschichte und den Prozess des Erfindens erlebbar zu machen. Das Spark!Lab in Anchorage wird das einzige im pazifischen Nordwesten sein. (www.anchoragemuseum.org)
  • Salmon Berry Tours ergänzt ihre 7-tägige Iditarod-Tour um Gezeitengletscher. Das Programm der Tour ist auf den Start des Iditarod Trail Sled Dog Race fokussiert, wird aber jetzt den Besuchern Ende Februar und Anfang März Zeit geben, um einen Tag lang von der Stadt Whittier aus Gletscher in der Blackstone Bay zu erkunden (www.salmonberrytours.com/winter/)
Den Gletscher erkunden. - Foto: AlaskaUSA

Den Gletscher erkunden. – Foto: AlaskaUSA

  • Zum ersten Mal werden in diesem Frühling Skifahrer und Snowboarder mit dem Helikopter Zugang zum nördlichen Rand der Tordrillo Mountains erhalten. Von der Winterlake Lodge in Southcentral Alaska aus gibt es das Angebot der Heli-Ski-Flüge von Tordrillo North. (www.tordrillonorth.com, www.withinthewild.com)

Inside Passage

  • Reisende können 2015 in Juneau, der Hauptstadt Alaskas, eine lebensgroße Buckelwal Skulptur aus einem Infinity Pool an der Küste aufragen sehen. Die von dem zeitgenössischen Bildhauer R. T. „Skip“ Wallen entworfene Skulptur soll im Spätsommer fertig werden. (www.alaskawhaleproject.org)
  • Die Goldbelt Mount Roberts Tramway wird von Mai bis September 2015 den Besuchern die Möglichkeit bieten, die Kunst des Totempfahl-Schnitzens zu erlernen. Der Meister-Schnitzer Doug Chilton wird einen weiteren Pfahl anfertigen, der dann dem Totempfahl aus dem Jahr 2014 Gesellschaft leistet. (mountrobertstramway.com)

Interior

  • Blue Kennels and Dog Sled Trips bietet mehrtägige Hundeschlitten Touren mit Polarlicht Erlebnis. Sie beginnen in Fairbanks und werden von dem Iditarod und Yukon Quest Hundeschlittenführer Sebastian Schnuelle geleitet. (www.blue-kennels.com)
  • Black Spruce Dog Sledding aus Fairbanks ist ganzjährig täglich geöffnet und bietet maßgeschneiderte Hundeschlitten-Touren für Individualreisende oder Gruppen. (www.blacksprucedogsledding.com)
  • Trail Breaker Kennel in Fairbanks, das Unternehmen des Yukon Quest Champions David Monson und der verstorbenen vierfachen Iditarod Gewinnerin Susan Butcher, wird ab dem Sommer 2015 Touren anbieten. Besucher können sich auf informative Präsentationen, die Geschichte der Schlittenhunde und der Rennen und die Interaktion mit den Hunden freuen. (www.trailbreakerkennel.com)
Den Gletscher erkunden. - Foto: AlaskaUSA

Den Gletscher erkunden. – Foto: AlaskaUSA

  • 1st Alaska Outdoor School und One Day Adventures bieten eine neue Brauerei-Tour in Fairbanks an. Sie wird den Gästen, begleitet von einem sachkundigen Führer, die HooDoo Brewing Co. und die Silver Gulch Brewing & Bottling Co. zeigen, zwei der nördlichsten Brauereien in den Vereinigten Staaten. (www.1stalaskaoutdoorschool.com)
  • Drei neue Winter-Touren hat die Northern Alaska Tour Company 2015 im Programm. Es gibt eine Polarlicht-Tour ab Fairbanks in das kleine Städtchen Joy, einen Ganztages-Abenteuer-Ausflug oder eine Tour mit dem Flugzeug in den Denali National Park & Preserve ab Fairbanks. (www.northernalaska.com)

Far North

  • Für Besucher von Barrow, der nördlichsten Stadt Alaskas und damit der Vereinigten Staaten, gibt es das neue Top of the World Boutique Hotel. Das Hotel, das von Tundra Tours Inc. betrieben wird, dient auch als Ausgangspunkt für Ausflüge in die Gegend, darunter Eisbär-Beobachtung, das Nordpolarmeer, und Gelegenheiten, mehr über die Kultur und die Geschichte der Menschen Barrows zu erfahren. (www.tundratoursinc.com)

Neue Veranstaltungen und Jubiläen

  • 2015 wird Anchorage, eine der nördlichsten Städte der Welt und Hauptsitz der Alaska Railroad, 100 Jahre alt. Das ganze Jahr über haben Besucher die Gelegenheit, Veranstaltungen zu diesem Anlass zu erleben. Faszinierende Geschichten und Bilder von langjährigen Bewohnern von Anchorage können online gefunden werden. Sie bieten einen Blick auf das Leben in den Anfangstagen von Anchorage. (anchoragecentennial.org)
Jubiläum bei der Alaska Railroad. - Foto: Brian Adams

Jubiläum bei der Alaska Railroad. – Foto: Brian Adams

  • Alaskas größtes Winterfestival, das Fur Rendezvous, feiert im Jahr 2015 sein 80-jähriges Bestehen. Immer im Februar beginnt das zehntägige Festival mit dem World Championship Sled Dog Race und findet seinen Höhepunkt im Start des Iditarod Trail Hundeschlitten-Rennens in der Innenstadt von Anchorage. (www.furrondy.net)
  • Ein Höhepunkt der Einhundertjahr-Feiern von Anchorage wird die Ausstellung „City Limits“ im Anchorage Museum sein. Sie wirft einen Blick auf die Anfänge der Stadt und ihre Entwicklung. Mit Fotografien, Gegenständen, Filmen, mündlichen Erzählungen und interaktiven Stationen werden auf knapp 500 qm die wichtigsten Ereignisse der letzten 100 Jahre für Besucher jeden Alters präsentiert. (www.anchoragemuseum.org)
  • In diesem Jahr wird der 90. Jahrestag des Serum Run von 1925 begangen. Das lebensrettende Serum kam auf der Alaska Railroad von Anchorage nach Nenana, wo es auf Hundeschlitten verladen und über 1100 km durch die Tundra in den abgelegenen Ort Nome transportiert wurde. Die Geschichte dieser Reise wurde die Inspiration für das Iditarod Trail Sled Dog Race. (www.alaskacenters.gov/iditarod.cfm)
  • Das erste jährliche Frozen River Festival wird am 7. Februar 2015 in Soldotna veranstaltet. Das Musikfestival findet im Herzen Soldotnas statt und wird auch die Verkostung von örtlich gemachten Bieren und Weinen beinhalten. (http://on.fb.me/1JPNB8K)
  • Iron Dog, das längste Schneemobil-Rennen der Welt, startet am 21.2.2015 zum ersten Mal in Anchorage. Die Teilnehmer bezwingen über 3200 km von Anchorage über Nome bis nach Fairbanks. (www.irondog.org)

(IAM)

%d Bloggern gefällt das:
Advertisment ad adsense adlogger