News Ticker

Neue Premium Economy Class hebt ab

In der Boeing 747-8 der Lufthansa gibt es zukünftig eine neue Premium-Econony-Klasse. - Foto: Lufthansa/juergenmai.com In der Boeing 747-8 der Lufthansa gibt es zukünftig eine neue Premium-Econony-Klasse. - Foto: Lufthansa/juergenmai.com

Erste Boeing 747-8 mit Premium Economy Class ausgerüstet – Exklusive Vorschau auf das größte Produkt-Upgrade aller Reiseklassen in der Geschichte der Lufthansa.

Anfang Oktober diesen Jahres startete der Sonderflug LH 9880 am Flughafen Frankfurt. Mit an Bord der Boeing 747-8: die neue Premium Economy Class. Das Flugzeug mit der Registrierung  D-AIYQ ist das erste in der Lufthansa-Flotte, das die neue Reiseklasse an Bord bietet. Experten von Lufthansa Technik haben die Boeing 747-8 mit den 32 neuen Sitzen der Premium Economy Class ausgerüstet und alle notwendigen Qualitätschecks durchgeführt.

Das Flugzeug, das den Taufnamen „Schleswig-Holstein“ trägt, flog während eines zweistündigen Sonderflugs über seine Taufregion.

„Heute erleben wir eine echte Premiere. Nach 35 Jahren starten wir erstmalig wieder mit einer neuen Reiseklasse“, sagte Karl Ulrich Garnadt, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Lufthansa AG und Vorsitzender des Lufthansa Passagevorstandes. Die Premium Economy sei ein wichtiger Teil des „größten Produkt-Upgrades in der Geschichte der Lufthansa“, betonte Garnadt. Bis Spätsommer nächsten Jahres wird Lufthansa im Rahmen ihrer Qualitätsoffensive die komplette Langstreckenflotte in der First, Business und Premium Economy Class wie geplant umrüsten. „Dann werden wir alleine mit der Premium Economy Class rund 1,5 Millionen Passagieren pro Jahr die Möglichkeit geben, zusätzlichen Komfort und Qualität zu erschwinglichen Preisen zu buchen“, sagte der Passage-Vorstandschef.

Neun Tage früher als geplant, schon ab dem 1. Dezember, können Lufthansa-Kunden die Premium Economy Class auf allen Flügen an Bord der Boeing-747-8-Flotte genießen. Dann bietet die „Strich-Acht-Flotte“ durchgängig das modernste und exklusivste Reiseerlebnis bei Lufthansa.

Der Anteil der Premium-Economy-Class-Sitze beträgt rund zehn Prozent der gesamten Sitzplatzkapazität pro Langstreckenflugzeug. Somit baut Lufthansa in den nächsten Monaten zwischen 21 (Airbus A330-300) und 52 (Airbus A380-800) neue Sitze pro Flugzeug ein. An Bord der Boeing 747-8 werden 32 Sitze mit der Premium Economy Class umgerüstet. Insgesamt hat die Fluglinie 3.600 Sitze beim Hersteller ZIM in Auftrag gegeben.

„Der bisherige Buchungseingang übertrifft deutlich unsere Erwartungen. Das zeigt, dass wir mit dem neuen Angebot den Nerv der Kunden treffen. Neben preisbewussten Geschäftsreisenden erreichen wir damit auch die schnell wachsende Zielgruppe der Privatreisenden, die auch bei der Urlaubsreise auf Komfort an Bord nicht verzichten wollen“, ergänzte Garnadt.

Neben der Premium Economy Class setzt Lufthansa auch die Umrüstung der First und Business Class an Bord ihrer Langstreckenflugzeuge mit Hochdruck fort. All diese Qualitätsmaßnahmen sollen bis Spätsommer 2015 abgeschlossen werden. Damit wird Lufthansa ihren Gästen künftig das exklusive Reiseerlebnis einer preisgekrönten Fünf-Sterne-First-Class sowie der neuen Business Class bieten, bei der sich der Flugzeugsitz per Knopfdruck in ein bequemes Bett mit einer horizontalen Liegefläche von 1,98 Metern Länge verwandeln lässt.

„Ich bin überzeugt, dass wir mit diesem Produkt- und Maßnahmenpaket unser Ziel sicher erreichen, die erste westliche 5 Star-Airline zu werden“, so Garnadt.

Lufthansa bietet momentan besondere Startpreise für Flüge mit der Premium Economy an. So sind beispielsweise Hin- und Rückflüge nach Washington D.C. bereits ab 1.199 Euro buchbar und Passagiere nach Peking erhalten schon ab 1.249 Euro die Möglichkeit, das neue Reiseerlebnis zu genießen.

Außerdem fallen bei der Umbuchung eines Economy-Class-Tickets in die Premium Economy Class keine Umbuchungsgebühren an. Sobald auf einer Flugverbindung die Lufthansa Premium Economy Class buchbar ist, kann eine bestehende Economy-Class-Buchung in die Premium Economy Class umgewandelt werden. Dabei wird lediglich die Tarifdifferenz als Aufpreis berechnet, sofern die ursprünglich gebuchten Flüge unverändert bleiben. Diese Umbuchung ist auch möglich, wenn es sich beim Original-Ticket um einen nicht umbuchbaren Tarif handelt.

Um die neue Reiseklasse im Markt weltweit bekannt zu machen, hat Lufthansa bereits Mitte September eine breit angelegte Marketingkampagne gestartet. Im Mittelpunkt steht der TV-Spot „Recorder“. Er zeigt den britischen Musiker Duncan Townsend bei seiner ersten Begegnung mit den Extras der Premium Economy Class am Flughafen. Ausgestattet mit einem Aufnahmegerät, fügt er zahlreiche Soundschnipsel, die ihm auf seiner Reise begegnen, zu einem Rhythmus zusammen, der schließlich eine neu interpretierte Version von Billy Idols „Rebel Yell“ ergibt: „More, more, more…“.

Im Social Web wird das „Mehr“ der Premium Economy Class mit dem Schlagwort #premiumtime erfahrbar und teilbar. Dabei werden in Zusammenarbeit mit Künstlern und Prominenten die Vorteile der Premium Economy kreativ erlebbar gemacht.

Weitere Informationen und Bildmaterial auf LH.com/premium-economy und auf www.lufthansagroup.com

Zur neuen Premium Economy Class:

Der Sitz ist je nach Flugzeugtyp um bis zu drei Zentimeter breiter. Zusätzlich sorgen eine eigene, breite Armlehne an jedem Sitz und eine Mittelkonsole zwischen den Sitzen für mehr Privatsphäre und damit insgesamt rund 10 Zentimeter mehr Freiraum zur Seite. Die Rückenlehne lässt sich weiter nach hinten neigen, und der Sitzabstand ist mit 38 Inch beziehungsweise 97 Zentimetern deutlich großzügiger. Somit wächst der persönliche Freiraum im Vergleich zur Economy Class um etwa die Hälfte. Die stufenlos einstellbare Kopfstütze ist auch an den Seiten klappbar und gibt bequemen Halt. Höhenverstellbare Fußstützen ab der zweiten Reihe und – konstruktionsbedingt – Beinauflagen mit integrierter Fußstütze in der vorderen Reihe bieten zusätzlichen Komfort. Praktische Details am Sitz wie ein Wasserflaschenhalter, eine Steckdose und viel Stauraum für persönliche Gegenstände tragen ebenfalls zu einer entspannten und angenehmen Reise bei.

Mit zwei Gepäckstücken bis zu je 23 Kilogramm kann jeder Fluggast doppelt so viel Freigepäck mitnehmen wie in der Economy Class. Gegen einen Aufpreis von 25 Euro haben die Passagiere zudem die Möglichkeit, vor ihrem Abflug die Annehmlichkeiten vieler Lufthansa Business Lounges zu genießen. Der Zugang zur Welcome Lounge in Frankfurt ist gegen eine Gebühr von 50 Euro möglich. Der Check-in- und der Boardingprozess sowie die Handgepäckbestimmungen entsprechen denen der Economy Class.

An Bord erwartet die Premium-Economy-Passagiere ein aufgewerteter Service: Jeder Fluggast wird mit einem Welcome Drink begrüßt, und am Platz erwarten die Gäste eine eigene Wasserflasche sowie ein hochwertiges Amenity Kit mit praktischen Reiseaccessoires. Die Mahlzeiten werden in einem der neuen Klasse entsprechenden Rahmen mit Menükarten präsentiert und auf Porzellangeschirr serviert.

Das umfangreiche Inflight-Entertainment-Programm können die Fluggäste über den eigenen Touchscreen-Bildschirm im Vordersitz verfolgen und zusätzlich mit einer Fernbedienung steuern, die gleichzeitig als Controller für die Computerspiele dient. Der Monitor ist mit einer Bilddiagonale von elf bis zwölf Zoll (28 bis 30 Zentimeter) je nach Flugzeugtyp um mindestens zwei Zoll größer als der Monitor in der Economy Class. Außerdem bietet jeder Platz einen USB-Anschluss und eine Steckdose zur Nutzung eigener Geräte. Eine vielfältige Auswahl an Zeitungen und Zeitschriften ergänzt das Unterhaltungsangebot.

(Lufthansa)

%d Bloggern gefällt das:
Advertisment ad adsense adlogger