News Ticker

Neue Attraktionen rund um die Great Lakes

Abtauchen in die Welt von Schiffswracks und die dort lebende Tierwelt erleben. - Foto: Travel Marketing Abtauchen in die Welt von Schiffswracks und die dort lebende Tierwelt erleben. - Foto: Travel Marketing

Auch in diesem Jahr gibt es wieder zahlreiche neue Attraktionen an den Great Lakes, die einen Besuch der Destination noch attraktiver gestalten.

Ohio: National Museum of the Great Lakes

Die Großen Seen spielten bei der Besiedlung der USA eine enorm wichtige Rolle. Das neu eröffnete National Museum of the Great Lakes in Toledo, an der Mündung des Maumee River in den Lake Erie, zelebriert die Bedeutung der Großen Seen für die Geschichte der Region. Das Museum existierte bereits seit 1953 in Vermilion, wurde aber nun in ein ehemaliges, für $12 Million renoviertes Fährterminal direkt am Fluss verlegt. Ausgestellt werden unter anderem verschiedene Exponate zur Geschichte der Schiffstechnologie, den Leuchttürmen an den Great akes und zur Bedeutung der Seen während der Prohibition.

Das "National Museum of the Great Lakes" in Ohio. - Foto: Toledo

Das „National Museum of the Great Lakes“ in Ohio. – Foto: Toledo

Minnesota: Shipwrecks Alive!

Im Juli eröffnet im Great Lakes Aquarium die neue Ausstellung namens „Shipwrecks Alive!“. Besucher haben hier die Möglichkeit interaktiv in die Welt der Schiffswracks und deren diversen Wildtier-Ökosysteme einzutauchen. Die Ausstellung konzentriert sich auf drei Schiffswracks, die seit ihrem Untergang als Unterwasserlebensraum in drei sehr individuellen und verschiedenen Teilen der Welt dienen: dem Lake Superior, dem Südpazifik und dem Mittelmeer. Das Great Lakes Aquarium in Duluth liegt direkt an den Ufern des Lake Superior, ein Mekka für Wracktaucher, um die Geschichten zu erzählen, die unter den Wellen warten. Es sind Geschichten, die jedes Alter faszinieren.

Shipswrecks Alive erlaubt einen atemberaubenden Blick in die Tiefe der See.

Shipswrecks Alive erlaubt einen atemberaubenden Blick in die Tiefe der See.

Indianapolis: Simon Skjodt International Orangutan Center

Am 24. Mai eröffnete im Indianapolis Zoo das Simon Skjodt International Orangutan Center. Mit einer gesamten Größe von mehr als zwei Fußballfeldern bietet es genügend Lebensraum für acht Orang-Utans. Das Center zeichnet sich durch seine spektakuläre Architektur aus. Unter anderem haben die Orang-Utans die Möglichkeit, über ein Netzwerk aus Kabeln, Plattformen und Brücken auf bis zu 26 m Höhe über den Köpfen der Besucher zu klettern. Für die Besucher gibt es verschiedene Sichtfenster, durch die man die Tiere aus nächster Nähe beobachten kann. Das Center wurde so konstruiert, dass die physikalischen, sozialen und intellektuellen Fähigkeiten der Affen stimuliert werden. Es dient als wichtiges Bildungs-, Forschungs- und Naturschutzcenter, in dem engagiertes Personal und Mitglieder der Gemeinde zusammen arbeiten können, um eine positive Zukunft für die kritisch gefährdeten Orang-Utans in freier Natur zu schaffen. Es bringt neue Hoffnung für eine Spezies am Rande des Aussterbens.

In Indianapolis: Das Simon Skjodt International Orangutan Center. - Foto: Travel Marketing

In Indianapolis: Das Simon Skjodt International Orangutan Center. – Foto: Travel Marketing

(Travel Marketing)

%d Bloggern gefällt das:
Advertisment ad adsense adlogger