News Ticker

National Folk Festival: Die kulturelle Vielfalt Amerikas in Maryland erleben

In Salisbury findet 2018 bis 2020 eines der ältesten amerikanischen Folkfestivals von nationaler Bedeutung statt

Alte Cowboy-Traditionen werden am Leben erhalten. - Foto: Capital Region USA Alte Cowboy-Traditionen werden am Leben erhalten. - Foto: Capital Region USA

Mit dem National Folk Festival, das 2018 vom 7. bis 9. September rund zwei Autostunden von Washington, DC entfernt in Salisbury/Maryland stattfindet, wird die Hauptstadtregion der USA um eine mitreißende Attraktion reicher. Im Mittelpunkt der Großveranstaltung stehen die Traditionen der Einwohner Amerikas, die Land und Leute bis ins 21. Jahrhundert hinein prägen. Hierzu zählt das kulturelle Erbe der Menschen, die schon seit Langem hier leben, ebenso wie die Bräuche heutiger Einwanderer. Damit tauchen die jährlich bis zu 175.000 erwarteten Besucher bei dem kostenfreien Open-Air-Event tief in die vielfältigen kulturellen und kulinarischen Einflüsse ein, die die USA ausmachen, darunter unverwechselbare Musik, Rituale, Handwerke, Berufe und Speisen. Als gastgebender Bundesstaat wird Maryland mit einem eigenen Bereich vertreten sein, in dem die Kultur dieser Region mit einem Schwerpunkt rund um die Chesapeake Bay, die größte Flussmündung der USA, besondere Aufmerksamkeit erfährt.

Zahlreiche Ausdrucksformen bilden ein buntes Programm
Über 350 Musiker, Tänzer, Geschichtenerzähler, Kunsthandwerker und andere Kulturschaffende werden zum Festival mit eigenen Darbietungen und Workshops erwartet. Auf sieben Bühnen finden zudem verschiedenste Aufführungen statt: Das Musikprogramm reicht von Blaskapellen, Bluegrass, Country Music, Reggae, traditionellem Blues, irischer und mexikanischer Volksmusik bis hin zu fernöstlichen Geigenklängen, den Kehlgesängen der kanadischen Inuit und Beatboxing. Buddhistische Trommeltänze aus Korea und der legendäre Scherentanz, ein altes akrobatisches Ritual aus den peruanischen Anden, sind ebenfalls zu bestaunen. Paraden, Familienattraktionen, ein Tanzpavillon, ein Festival-Marktplatz sowie Angebote aus der schmackhaften regionalen und ethnischen Küche sowie aus verschiedenen Craft-Beer-Brauereien runden das Programm ab.

Eines der ältesten Folk-Festivals auf nationaler Ebene
Das National Folk Festival, noch unter Eleanor Roosevelt ins Leben gerufen, wird seit 1934 vom National Council for the Traditional Arts (NCTA) veranstaltet. Der Veranstaltungsort wechselt dabei in der Regel alle drei Jahre. Salisbury in Maryland wurde vom NCTA aufgrund der dynamischen Energie der Stadt an Marylands Eastern Shore, der Halbinsel zwischen Chesapeake Bay und Atlantik, sowie dem Gemeinschaftsgeist der rund 30.000 Einwohner als Heimat des Festivals für die Jahre 2018, 2019 und 2020 ausgewählt.

Weitere Informationen zum National Folk Festival gibt es unter www.nationalfolkfestival.com.

(IAM)

%d Bloggern gefällt das:
Advertisment ad adsense adlogger