News Ticker

Mit Tierschützern am Strand von Georgia unterwegs

Die Meeresschildkröten sind da

Unechte Karettschildkröte: Muttertier auf dem Weg zurück ins Meer nach der Eierablage. - Foto: Georgia Sea Turtle Center, Breanna Ondich Unechte Karettschildkröte: Muttertier auf dem Weg zurück ins Meer nach der Eierablage. - Foto: Georgia Sea Turtle Center, Breanna Ondich

Die Unechte Karettschildkröte ist zwar in allen warmen Meeren zu Hause, zählt aber zu den bedrohten Arten. Das Georgia Sea Turtle Center auf der Insel Jekyll Island im amerikanischen Südstaat Georgia hat sich ganz dem Schutz der Tiere und der Aufklärung verschrieben. Verletzte und kranke Loggerhead Sea Turtles, wie die Art im Englischen heißt, werden unter den Augen von Besuchern gesundgepflegt. So fördert die Schutzstation das Bewusstsein für die Bedrohung und Schutzwürdigkeit der Tiere.

Trächtige Schildkröten kriechen alle drei Jahre von Juni bis August in mehrwöchigen Abständen drei bis viermal aus dem Meer, um im warmen Sand durchschnittlich 112 Eier abzulegen und zu vergraben. Ab August schlüpfen die Jungtiere und machen sich dann schnellstens auf ins Meer, um Füchsen, Waschbären und anderen Fressfeinden zu entgehen. Im Wasser warten dann viele andere Gefahren, von Raubfischen bis zu Bootspropellern. Nur wenige Tiere wachsen zu den mehr als hundert Kilogramm Körpergewicht heran, die möglich sind.

www.expedia.de
Das Georgia Sea Turtle Center lässt Touristen an dem Naturschauspiel am Strand teilhaben. Jeden Abend bis Ende August, ausgenommen der Nationalfeiertag 4. Juli, gibt es um 20.15 und 21.15 Uhr Führungen. Zwar können die Veranstalter nicht garantieren, dass die Teilnehmer eine Eiablage zu sehen bekommen. Nach Auskunft der Schutzstation kennen die Naturkundler das Terrain und die Tiere aber so gut, dass die Chancen darauf nicht schlecht stehen. Alle Teilnehmer hören vor der Tour einen Vortrag zur Einführung auf Englisch. So ist sichergestellt, dass sie die Zusammenhänge verstehen, den Tierschützern helfend zur Hand gehen können und vor allem, dass sie die Tiere nicht stören. Taschenlampen und Foto-Blitzlichter bleiben ausgeschaltet.

Die Touren kosten 20 Dollar für Erwachsene. Der Preis enthält auch den allgemeinen Eintritt zum Georgia Sea Turtle Center. Darüber hinaus bietet die Schutzstation weitere Beobachtungsprogramme an, darunter die Teilnahme an Inspektionen der Nester, bei denen am frühen Morgen vorsichtig grabend geprüft wird, wie es der Brut geht. Dabei sieht man mit etwas Glück auch Jungtiere auf ihrem Weg ins Meer. Teilnehmer brauchen ein Auto, um den Tierschützern bis nah an den Strand zu folgen. Kinder dürfen ab vier Jahren mitmachen. Teilnehmer müssen gut zu Fuß sein.

Jekyll Island ist eine der Golden Isles, der „Goldenen Inseln“ von Georgia nahe der Staatsgrenze zu Florida. Die palmenbestandenen Strände und das Meer sind denen im Nachbarstaat sehr ähnlich. Blickt man landwärts, sieht man hier aber keine Hochhäuser, sondern vor allem Dünen und Marschen.

(IAM)

%d Bloggern gefällt das:
Advertisment ad adsense adlogger