News Ticker

Lufthansa Group entwickelt Sicherheitsstrukturen weiter

Airlines der Lufthansa Group mit „Zwei-Personen-Regel“ in Cockpits – Konzernsicherheitspilot mit direkter Anbindung zum Vorstandsvorsitzenden

Ab sofort muss das Cockpit mit immer zwei Personen besetzt sein. - Foto: Lufthansa/Ingrid Friedl Ab sofort muss das Cockpit mit immer zwei Personen besetzt sein. - Foto: Lufthansa/Ingrid Friedl

In Abstimmung mit dem Luftfahrtbundesamt, den anderen deutschen Airlines sowie dem Bundesverband der deutschen Luftverkehrswirtschaft führen die Fluggesellschaften der Lufthansa Group vorsorglich ein neues Verfahren zur Cockpitbesetzung ein. Danach müssen sich während eines Fluges zu jedem Zeitpunkt zwei autorisierte Personen im Cockpit aufhalten.

Die Passagier-Airlines der Lufthansa Group werden so schnell wie möglich in Abstimmung mit ihren jeweiligen Aufsichtsbehörden das neue Verfahren umsetzen.

Gleichzeitig erweitert die Lufthansa Group ihre Sicherheitsstrukturen. Ergänzend zu den Sicherheitspiloten der einzelnen Airlines wird ab sofort und bis auf weiteres eine neue Funktion mit übergreifender Verantwortung geschaffen. Als Konzernsicherheitspilot übernimmt Kapitän Werner Maas mit sofortiger Wirkung und in Personalunion zu seiner jetzigen Aufgabe als Sicherheitspilot der Deutschen Lufthansa AG die neue Aufgabe. Er wird mit übergreifender Verantwortung flugsicherheitsrelevante Verfahren überprüfen und weiterentwickeln. In dieser Funktion berichtet er direkt an den Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Lufthansa AG, Carsten Spohr.

(Lufthansa)

%d Bloggern gefällt das:
Advertisment ad adsense adlogger