News Ticker

Kalifornien-Roadtrip für die ganze Familie

Santa Cruz in 48 Stunden erkunden

Whale Watching in Santa Cruz. - Foto: Paul Schraub Whale Watching in Santa Cruz. - Foto: Paul Schraub

300 Sonnentage im Jahr, den Pazifik im Westen, majestätische Mammutbaumwälder im Osten und ganz viel kalifornische Lässigkeit: Damit wartet die Region Santa Cruz im Norden Kaliforniens auf und bietet vielfältige Erlebnisse für Familien, die den Golden State mit dem Auto kennenlernen möchten. Die Highlights lassen sich entspannt in 48 Stunden entdecken – und so geht’s:

Drei große Straßen führen Roadtripper nach Santa Cruz. Von Monterey im Süden oder San Francisco im Norden kommen Urlauber über den legendären Highway 1, der an der kalifornischen Küste entlangführt und spektakuläre Pazifikausblicke bietet. Aus dem Landesinneren führen die California State Routes 9 und 17 nach Santa Cruz, die über Hügel, lange Kurven und durch ursprüngliche Wälder – hier ist schon die Fahrt ein Vergnügen. Und angekommen in Santa Cruz erwarten Groß und Klein vielfältige Abenteuer auf dem Wasser und an Land.

Tag 1: Strandspaß für Adrenalinjunkies und Tierfreunde
Nach einer im wahrsten Sinne des Wortes aussichtsreichen Autofahrt beginnt der Tag in Santa Cruz am Beach Boardwalk, einem Vergnügungspark direkt am Strand. 1907 eröffnet, verbindet sich hier der traditionelle „American way of life“ mit dem typischen Lifestyle der heutigen Zeit. Klassische Spielautomaten, Minigolf, Geisterbahnen, Fahrgeschäfte für Draufgänger, ein historisches Karussell und mehr laden zum Amüsieren ein. Das Highlight schlechthin ist und bleibt aber der „Giant Dipper“, die historische Holz-Achterbahn von 1924. Das Besondere: Der Eintritt ist frei – Gäste können entweder an den einzelnen Fahrgeschäften zahlen, sich einen Tagespass für alle Fahrgeschäfte kaufen (ab 39,95 US-Dollar) oder einfach nur Flanieren und die Atmosphäre auf sich wirken lassen. Auch zum Mittagessen ist der Beach Boardwalk ideal, denn hier finden sich alle Klassiker des amerikanischen Fast Foods, darunter „corn dogs“, Truthahnschenkel oder auch Pommes frites mit einer Extraportion Knoblauch. Weitere Informationen finden Interessierte unter www.beachboardwalk.com.

Danach locken tierische Begegnungen im Wasser, an Land und in der Luft, denn die Monterey Bay, an der Santa Cruz liegt, ist Heimat und Überwinterungsort verschiedenster Tierarten. Delfine, Buckel- und Grauwale tummeln sich im Pazifik und bei Walbeobachtungstouren haben Besucher die Gelegenheit, die sanften Meeressäuger aus nächster Nähe in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten. Immer wieder lassen sich zur Freude von Erwachsenen und Kindern gleichermaßen Seelöwen, Otter und Seehunde erspähen, die sich an den sandigen Stränden oder auf warmen Felsen sonnen. Ein Anblick, der Urlaubern immer wieder die Sprache verschlägt, ereignet sich jeden Winter: Dann kommen die orangeleuchtenden Monarchfalter nach Santa Cruz und bevölkern die Eukalyptusbäume im Natural Bridges State Park. Alle Informationen unter www.santacruz.org/things-to-do/wildlife-adventures.

Eine weitere Option ist aber auch ein Nachmittag voller Strandspaß für die ganze Familie, denn in der Region finden sich auch viele kinderfreundliche Strände. Der Main Beach grenzt an den Beach Boardwalk, während der Capitola Beach sich auch hervorragend zum Kajakfahren eignet. Am Natural Bridges State Beach zieht der bogenförmige Felsen vor der Küste alle Blicke auf sich, am Seacliff State Beach in Aptos bietet dagegen ein halbversunkener Frachter eine besondere Kulisse. Was viele außerdem nicht wissen: Santa Cruz ist der Geburtsort des Surfsports auf dem amerikanischen Festland und seine Wellen eignen sich nicht nur für waghalsige Profis, auch Anfänger und Kinder können an Surfkursen teilnehmen. Weitere Informationen finden Surf-Interessierte unter www.santacruz.org/things-to-do/surfing.

Auch Kinder haben unterwegs ihren Spaß. - Foto: VSCC and Beach Boardwalk

Auch Kinder haben unterwegs ihren Spaß. – Foto: VSCC and Beach Boardwalk

Tag 2: Im Schatten der Mammutbäume
Direkt vom quirligen Beach Boardwalk können Urlauber eine Fahrt in eine ganz andere Welt antreten. Mit der historischen Eisenbahn geht der Ausflug zu den riesigen und uralten Mammutbäumen im Henry Cowell Redwoods State Park. Einst transportierte die Lokomotive Holzstämme an die Küste, heute erfahren Besucher an Bord spannende Geschichten über die Vergangenheit der Region, die Mammutbäume sowie deren Ökosystem und können die Baumgiganten im Vorbeifahren auf sich wirken lassen. Die einstündige Fahrt endet im Roaring Camp, der Nachbau eines alten Holzfällerlagers aus den 1880er Jahren. Besonders Kinder kommen hier auf ihre Kosten, denn das Camp bietet verschiedene Aktivitäten wie Kerzen gießen, Gold waschen und Vorführungen des Hufschmieds. Mit der zweiten Lokomotive, einer historischen Dampflok, kommt bei Groß und Klein bei der einstündigen Rundfahrt auf den Gipfel des Bear Mountain schon wegen des Pfeifens und Dampfens Spaß auf. Weitere Informationen unter www.roaringcamp.com. Für Unterhaltung sorgen das ganze Jahr über auch eine Vielfalt an Veranstaltungen, so zum Beispiel am 1. und 2. Juni 2019 beim Redwood Mountain Faire. Inmitten der gigantischen Mammutbäume wird Besuchern unter anderem Live-Musik lokaler Bands, regionalen Spezialitäten, ein Kinderbereich und Kunsthandwerk geboten. Weitere Informationen unter www.redwoodmountainfaire.com.

Wer die Mammutbäume nicht nur vom Boden aus bewundern möchte, ist im Waldabenteuerpark Mount Herman Adventures genau richtig. Beim Klettern und Ziplinen in den Baumkronen bewegen sich Erwachsene und Kinder in bis zu 45 Metern Höhe über dem Boden und kommen den uralten Baumriesen so besonders nah. Weitere Informationen unter www.mounthermonadventures.com.

Auch am Nachmittag spielen die Mammutbäume noch die Hauptrolle, dabei aber in einem gemächlicheren Tempo und am Boden: Kinderfreundliche Trails laden zu einer Wanderung im Schatten der Wälder ein, so beispielsweise entlang des Old Cove Landing Trail im Wilder Ranch State Park, der nicht nur mit großartiger Natur, sondern auch mit einer Zeitreise ins 19. Jahrhundert punktet. Auf der Wilder Ranch erleben Gäste das Leben auf einem Milchbauernhof, wie es die Bewohner vor über 100 Jahren pflegten. Entlang des Trails, der auch bei geführten Touren erforscht werden kann, können sich Wanderer auf verschiedene Tier- und Pflanzenarten sowie Pazifikausblicke freuen. Der Redwood Grove Rundweg im Henry Cowell Redwoods State Park eignet sich für eine kurze Wanderung und bietet sogar die Möglichkeit, sich in einem ausgehöhlten Mammutbaum umzusehen, während sich Wanderer auf dem Springbox Trail in Pogonip dank moosbewachsener Steinbrennöfen wie im verwunschenen Märchenland fühlen. Mehr kinderfreundliche Wanderwege finden Interessierte unter www.santacruz.org/top-5-kid-friendly-hikes-in-santa-cruz-county.

Unterwegs bietet sich die Gelegenheit zur Stärkung bei einem Picknick im Wald. Frisches Obst und Gemüse aus der Region bieten die diversen Farmer‘s Markets in Santa Cruz County, und im Abbott Square Market, der neben Restaurants und Cafés auch Kunst ausstellt und als Treffpunkt für die Einheimischen dient, können sich Besucher unter anderem mit Backwaren, Sandwiches oder Kaffee für zwischendurch versorgen. Weitere Informationen zu Märkten in der Region finden Interessierte unter www.santacruz.org/food-drink/farms-markets.

(IAM)

%d Bloggern gefällt das:
Advertisment ad adsense adlogger