News Ticker

Jubiläum: North Dakota feiert 125-jähriges Bestehen

Sonnenuntergang in North Dakota. - Foto: Gerald Blank Sonnenuntergang in North Dakota. - Foto: Gerald Blank

Der 2. November 1889 markiert ein nennenswertes Datum in der Geschichte North Dakotas: Die Gründung des 39. Bundesstaats der USA. Das 125-jährige Jubiläum in diesem Jahr gibt Anlass, dieses Ereignis zu zelebrieren – mit 125 großartigen Dingen, die man in North Dakota unternehmen kann. Brauchen Sie noch eine Inspiration für Ihre Reise? Dann ist diese Liste genau das Richtige für Sie.

Von einem Ausritt in die Badlands oder einer Kanufahrt auf dem Pembina River über einen Besuch beim Cowboy-Rodeo oder einen Abstecher in ein historisches Indianerdorf bis hin zum einen oder anderen Stopp auf dem North Dakota Beer and Wine Trail – bei den 125 unterschiedlichen Aktivitäten fällt es schwer, sich auf einige zu beschränken, wenn man hier zu Besuch ist. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Ausflug zum White Butte? Der Berg ist mit 1069 Metern der höchste Punkt North Dakotas – und bietet zudem herrliche Aussichten auf das umliegende Land. Und wussten Sie, dass sich der geografische Mittelpunkt Nordamerikas in Rugby, North Dakota, befindet? Nicht nur hier sollten Sie einen Zwischenstopp einlegen, sondern auch an der historischen Bagg Bonanza Farm in Mooreton, einem Nationaldenkmal der Vereinigten Staaten.

Die Badlands in North Dakota. - Foto: ND Tourism

Die Badlands in North Dakota. – Foto: ND Tourism

Genießen Sie die Natur bei einer Partie Golf in Medora. Hier eröffnet sich Ihnen beim Spielen die spektakuläre Kulisse der Badlands. Hobby-Gourmets dürften sich nicht nur an den zahlreichen deutschen, russischen und skandinavischen Spezialitäten erfreuen, die Einwanderer einst mitgebracht haben – und die auch heute noch in vielen Restaurants angeboten werden – sondern auch an der üppigen Auswahl an frischem Obst und Gemüse auf dem Grand Forks Town Square Farmers Market oder an der lokalen Spezialität „Chippers“, mit Schokolade überzogene Kartoffelchips. Auch im Winter wartet eine Vielfalt an Aktivitäten auf Sie, neben Skifahren zum Beispiel eine Fahrt mit dem Hundeschlitten oder mit dem Schneemobil. Die Liste könnte so weitergehen, aber am besten schauen Sie selbst, was Ihnen am besten gefällt. Unter www.luvnd.com finden Sie alle 125 Dinge, mit denen man North Dakota entdecken – und lieben lernen – kann.

North Dakota hat mehr als 125 Jahre Geschichte hinter sich – hier einige Fakten: Vor langer Zeit besiedelten Dinosaurier wie der Tyrannosaurus Rex die hiesige Gegend, wie zahlreiche Knochenfunde belegen. Später zog das Volk der Sioux in diesen Landstrich. Mitte des 18. Jahrhunderts, 1738, erreichten französische und britische Trapper das im zentralen Norden der heutigen USA gelegene Indianerland. Die Aussicht auf gute Ergebnisse in der Pelztierjagd lockte die Jäger hierher. Doch das fruchtbare Gebiet der Sioux zog auch sesshafte Siedler an. Mit Pembina entstand im Jahr 1800 die erste weiße“ Siedlung. Dreißig Jahre später wurde bei der Ortschaft Williston der wichtigste historische Handelsposten des Westens gegründet.

1861 wurde das heutige North Dakota ein Territorium der Vereinigten Staaten. Den Weg zum Bundesstaat machte ein Gesetz vom 22. Februar 1889 unter der Präsidentschaft von Grover Cleveland frei. Mit der Unterschrift seines Nachfolgers Benjamin Harrison erfolgte am 2. November 1889 die Aufnahme als offizieller US-Bundesstaat. Die Streitigkeit zwischen North und South Dakota, wer von ihnen zuerst aufgenommen werden sollte, stellte ein Problem dar. Da jedoch „North Dakota“ im Alphabet vor „South Dakota“ steht, wurde North Dakota zuerst im Gesetzesblatt aufgenommen und dadurch vor South Dakota der 39. Bundesstaat.

Hauptsächlich fühlten sich skandinavische, deutsche, russische und polnische Einwanderer von dem weiten Land mit den inzwischen endlosen Feldern angezogen. Das Red River Valley gilt als eine der fruchtbarsten Ackerbauzonen der Erde. Die romantischen Kleinstädte spiegeln noch heute die historischen Wurzeln der Siedler wider, und zahlreiche Forts und Indianerstätten erzählen die Geschichte North Dakotas. Heute werden von den Indianern wieder zahlreiche Pow Wows mit eindrucksvoller Musik und authentischen Kostümen gefeiert.

Entdecken Sie den faszinierenden Staat im Norden der USA – genügend Gründe haben Sie ja nun.

(ND Tourism)

 

%d Bloggern gefällt das:
Advertisment ad adsense adlogger