News Ticker

It’s The Most Wonderful Time of the Year

Weihnachtszeit in Dallas und Fort Worth

Weihnachten in Fort Worth. - Foto: Fremdenverkehrsbüro Dallas/Fort Worth Weihnachten in Fort Worth. - Foto: Fremdenverkehrsbüro Dallas/Fort Worth

Jedes Jahr ab Ende November leuchten überall in den USA außergewöhnliche Dekorationen mit zigtausenden Lichterketten um die Wette. Getreu dem Motto “Bigger, bolder, brighter” wird auch in Dallas und Fort Worth groß Weihnachten gefeiert: von festlicher Ausstellung und Weihnachtsmarkt über klassische Christmas-Shows und einer Spur Wildwest-Flair bis hin zum Frühstück mit dem Weihnachtsmann bereitet man hier sowohl Besuchern als auch Einwohnern eine unvergessliche Vorweihnachtszeit.

„Your BIG Holiday Adventure Starts in Dallas“ – Wer in der Weihnachtszeit nach Dallas kommt, wird sich dem weihnachtlichen Glanz kaum entziehen können. Bereits seit dem 6. November erstrahlt Dallas’ jüngste Weihnachtstradition im Botanischen Garten des Arboretums noch bis zum 8. Januar 2017. Die festliche Weihnachtsausstellung 12 Days of Christmas zeigt zwölf verglaste Pavillons, die mit Weihnachtsliedern und beweglichen Figuren in einen viktorianischen Weihnachtstraum entführen. Ein Besuch lohnt sich besonders in den Abendstunden, wenn 500.000 Lichter das Arboretum und den botanischen Garten erstrahlen lassen.

Übernachten: Ab dem 25. November präsentiert sich das Hilton Anatole in Dallas in prunkvollem Gewand, mit aufwändiger Dekoration, weihnachtlichen Details und dem beliebten “Frühstück mit Santa”, einem Event mit Märchenstunde, Schnitzeljagd, Kinderschminken und einem Marionettentheater. Auch bietet das Hotel spezielle Übernachtungsangebote für Familien an.

Der Besuch des Klassikers “The Nutcracker” gehört in der Weihnachtszeit zum Pflichtprogramm. Vom 25. November bis 4. Dezember bieten die Tänzer des Texas Ballet Theater im Winspear Opera House eine unvergessliche Show dar und entführen die Zuschauer in eine magische Welt mit Schneeflocken, Spielzeugsoldaten, fliegenden Teppichen und einem ganz besonderen Nussknacker.

Die Stockyards in Fort Worth. - Foto: Brian Hutson

Die Stockyards in Fort Worth. – Foto: Brian Hutson

Nichts ist authentischer als ein Fotoshooting mit einem Cowboy-Weihnachtsmann. In den Fort Worth Stockyards – auch als Cowtown bekannt – lebten früher einst Viehhändler, Cowboys und Gesetzlose. Am 3. Dezember zieht hier Weihnachtsstimmung ein – mit Wildwest-Spielen wie Kuhwettmelken oder Gürteltierrennen, Live-Musik, Dekorieren von Keksen, einer großen Weihnachtsparade – und besagtem Cowboy-Weihnachtsmann. Das kostenlose Weihnachtsspektakel in der Westernstadt verspricht einen Riesenspaß für die ganze Familie.

Im Süden der USA ist man stolz auf sein Eigenheim und stellt seine oft pompöse Weihnachtsdekoration gern zur Schau. So haben einige Einwohner von Fort Worth im National Historic District bei der Annual Tour of Homes am 3. Dezember von 12 bis 21 Uhr sowie am 4. Dezember von 12 bis 17 Uhr ihre Türen geöffnet und freuen sich auf Bewunderer.

In Dallas und Fort Worth spürt man übrigens auch den kulinarischen Hispano-Einfluss von Mexiko: Hot Tamales ist ein Gericht, das bei den Texanern an Weihnachten sehr beliebt ist. Maisteigfladen werden mit Fleisch, Käse oder anderen Zutaten gefüllt, in Maisblätter eingehüllt gedämpft und anschließend mit roter oder grüner Salsa serviert. Falls Sie auf den Geschmack kommen möchten, sollten Sie dem Restaurant Hot Damn, Tamales! in Fort Worth einen Besuch abstatten.

(IAM)

%d Bloggern gefällt das:
Advertisment ad adsense adlogger