News Ticker

In den Rockies wird es finster

Die „Solar Eclipse 2017“ wirft in den RMI Staaten ihren Schatten voraus

Über Teilen der USA wird es im August eine Sonnenfinsternis geben. - Foto: Travel Wyoming Über Teilen der USA wird es im August eine Sonnenfinsternis geben. - Foto: Travel Wyoming

In weiten Teilen der USA wird die Sonne am Vormittag des kommenden 21. August das erste Mal seit 38 Jahren komplett vom Mond verdeckt: Vorhang auf für die „Solar Eclipse 2017“. Bestimmte Gegenden des Rocky Mountain International Staates Wyoming bieten sich besonders für die Beobachtung des Schauspiels an, denn sie liegen im Kernschatten und haben beste Chancen auf klaren Himmel.

Der Kernschatten der totalen Sonnenfinsternis wird am 21. August 2017 seine zirka 110 Kilometer breite Spur quer durch den Mittleren Westen der Vereinigten Staaten von Oregon bis nach South Carolina ziehen. Speziell in der Ortschaft Casper, Wyoming und dem Gebiet des Wind River Country rund um Dubois, Riverton, Crowheart oder Lander im „Cowboy-Staat“ können sich Besucher auf ein atemberaubendes Spektakel der kompletten Dunkelheit am Tag freuen. Basierend auf den Wetteraufzeichnungen der letzten 30 Jahre sind diese Gegenden in Wyoming mit einer 85-prozentigen Chance auf klaren Himmel prädestiniert für das ultimative Erleben der Sonnenfinsternis. Auch zählt Wyoming neben Montana zu den am dünnsten besiedelten Staaten der USA, mit nur knapp 600.000 Einwohnern auf einer Fläche die zirka Zwei Drittel Deutschlands entspricht. Keine künstlichen Lichtquellen stören beim Sternegucken – oder lenken von der diffusen Dunkelheit während der SOFI ab. Weitere Informationen unter: www.travelwyoming.com/eclipse

Egal ob mit dem Auto oder dem Wohnmobil, wer rund um den 21. August in Wyoming unterwegs ist, sollte sich rechtzeitig um Unterkünfte kümmern. Aber auch auf Tagesausflügler in den Kernschatten ist die Region vorbereitet. Im Wind River Country wird die historische Rendezvous-Site von 1838 wird zum Festivalgelände mit Campingmöglichkeiten umfunktioniert. Auf der Grizzly Rock Ranch warten Live-Musik und BBQ und das Wind River Indianer Reservat bietet neben zwei Kasino-Hotels, Touren mit Shoshone-Stammesmitgliedern an, um die spirituelle Seite der Sonnenfinsternis aus deren Sicht zu beleuchten. Die Innenstadt des 7000-Seelen Ortes Lander, Wyoming, hält am 21. August für Bewohner und Besucher vielfältige Unterhaltung bereit: von gemeinsamer Meditation und Yoga am Morgen über einen Street-Food Markt bis zu Indianischen Tanz- und Trommeldarbietungen und lokalen Country- und Rockbands am Abend. Mehr Informationen unter: http://www.windrivereclipse.org/packages-and-events-ii/.

In Casper, Wyoming stimmt ein Festival schon ab dem 18. August auf die Sonnenfinsternis ein. Die Stadt spielt in der Besiedlung des Westens eine zentrale Rolle, mussten alle Pionier-Tracks doch an dieser Stelle den mächtigen North Platte River überqueren um die Weiterreise ins gelobte Kalifornien oder Oregon anzutreten. Das National Historic Trails Center macht Besuchern auf anschauliche Weise klar, welchen Abenteuern und Gefahren sich die Siedler aussetzten. http://nhtcf.org/

Auch der Grand Teton Nationalpark und Jackson Hole, Wyoming befinden sich in der Mitte des 110 Kilometer breiten Kernschattenbands. Allerdings rechnen Experten hier aufgrund der bis zu 4000 Meter hohen Berggipfel mit einem höheren Bewölkungsrisiko. Eine Rundreise durch die RMI Staaten mit Besuch der Regionen im Kernschatten könnte von Denver aus über die Hauptstadt Wyomings, Cheyenne, nach Casper und weiter über das Wind River Country durch Jackson Hole, den Grand Teton National Park und den Yellowstone National Park führen. Eine spannende Rückroute eröffnet sich dann an der nördlichen Grenze Wyomings durch Cody, Sheridan und Buffalo zum Devils Tower Monument und über die Black Hills von South Dakota und zurück nach Denver.

(IAM)

%d Bloggern gefällt das:
Advertisment ad adsense adlogger