News Ticker

Im Kerzenschein durch die Katakomben

Bevor es für die neuen Shows am Broadway „Bühne frei“ heißt, sorgen New Yorks aufregende Attraktionen für das richtige Warm-up

Beetlejuice als Bühnenshow. - Foto: The Broadway Collection Beetlejuice als Bühnenshow. - Foto: The Broadway Collection

Dunkle Magie, Dämonen und düstere Gänge: So manch eines der brandneuen Broadway Musicals kann schon mal das Fürchten lehren, doch stehen die Freizeitangebote im Big Apple dem in nichts nach. Stilecht badet es sich beispielsweise in einer Wanne voll Wein, genau so, wie es die Bohemians im Musical Moulin Rouge zu tun pflegen. In Vorbereitung auf Hadestown eignet sich hingegen ein Besuch in New Yorks Untergrund, mit schwarzer Zauberkunst sind Theatergänger bestens auf Beetlejuice vorbereitet, und wer sich einer waschechten Zombie Apokalypse stellt, dem kann Be More Chill so schnell nichts mehr vorspielen.

Atemlos durch die Gruft: Hadestown und die Katakomben der St. Patrick’s Old Cathedral
Die Unterwelt in New York hat sich geöffnet! Das neue Musical Hadestown verstrickt zwei doch recht bekannte Liebesgeschichten, nämlich die der jungen Verträumten Orpheus und Eurydice und jene von König Hades und seiner Frau Persephone – und schickt Zuschauer auf eine Höllenfahrt bis in die Unterwelt und wieder zurück. Auf Orpheus‘ Spuren wandeln jene, die sich in die Katakomben unter der Basilika der St. Patrick’s Old Cathedral (263 Mulberry St) wagen. In den frühen 1800ern errichtet, besitzt die Kathedrale die einzige Krypta Manhattans, von denen es in den Vereinigten Staaten sowieso nur eine Handvoll gibt. Eine Tour bei Kerzenschein verrät das ein oder andere Geheimnis aus der Geschichte des Big Apple.

Wanne voll Wein: Moulin Rouge! und ein Bad im Rebensaft
Glitzer, Grandezza, Glorie! Eine völlig neue Welt voller Pracht und Romantik, eine Welt, in der Bohemiens und Aristokraten die Ellbogen ausfahren, öffnet ab dem 25. Juli 2019 seine Pforten am Broadway. Baz Luhrmanns revolutionärer Film erwacht durch eine völlig neue Musical-Extravaganz mit Champagner und Charme auf der Bühne des Al Hirschfeld Theatre bei Moulin Rouge! zum Leben. Wer selbst mal – im wahrsten Sinne des Wortes – in die Bohème eintauchen möchte, gönnt sich ein Weinbad im Aire Ancient Baths (88 Franklin St) in einer antiken, venezianischen Badewanne aus dem 17. Jahrhundert. Die Antioxidantien der Trauben aus dem spanischen Gebiet Ribera del Duero bewirken Wunder – für den Körper sicher gleichermaßen wie für die Stimmung.

Fauler Zauber? Beetlejuice und The Conjuring Arts Research Center
Des Broadways Schreckgespenst ist da! Basierend auf Tim Burtons schauriger Geschichte aus dem Jahr 1988 erzählt Beetlejuice die Geschichte von Lydia Deetz, einem etwas fragwürdigen Teenager, der nahezu besessen vom Tod träumt. Zu ihrer Freude wird das Haus, in das Lydia mit ihrer Familie einzieht, von einem kürzlich verunglückten Pärchen und einem entarteten Dämon mit einem Faible für Streifenanzüge heimgesucht. Als Lydia jenen Beetlejuice bittet, alle Individuen mit Puls zu verscheuchen, kommt dieser mit einem perfekten Plan gestrickt aus Exorzismus, arrangierter Ehe und den größten Sandwürmern, die der Broadway je gesehen hat, um die Ecke. Doch mit dem Ende des Musicals hört der Spuk noch lange nicht auf: Im Conjuring Arts Research Center (11 W 30th St) gibt es eine geheimnisvolle Kollektion mit mehr als 11.000 Büchern über Magie, die einen Einblick in die dunklen Künste gewährt.

Unglaublich unecht: Be More Chill und die VR World New York
Es erinnert an eine Szene aus The Matrix. Morpheus stellt Neo vor die Wahl zwischen der roten und der blauen Pille. Die blaue Pille schickt Neo zurück in die heile Traumwelt. Die rote hingegen eröffnet ihm die Welt, wie sie wirklich ist. Bei Be More Chill gibt es nur eine Tablette – aber die könnte eine ganz gewöhnliche Existenz in ein Leben wie aus der Werbung verwandeln. Was, wenn es Beliebtheit in Pillenform gäbe? Wer würde sie kaufen, wer würde sie einnehmen? Be More Chill macht die Hypothese zum Fakt und das „perfekte Leben“ möglich – dank einer mysteriösen, neuen Technologie. Und das funktioniert auch in der Realität – zumindest in der virtuellen. Das VR World NYC (4 E 34th St) ist ein Zentrum voller virtueller Erlebnisse, vom Kampf im Boxring über das Reparieren zerbrochener Träume bis hin zur waschechten Zombie Apokalypse.

(IAM)

%d Bloggern gefällt das:
Advertisment ad adsense adlogger