News Ticker

Illinois vereint Sightseeing mit Handwerk und Herzblut

Eine Fahrt auf der Route 66 ist auch eine Reise in die Geschichte der USA. - Foto: AA Great River Road Eine Fahrt auf der Route 66 ist auch eine Reise in die Geschichte der USA. - Foto: AA Great River Road

„Art-is-an“ ist ein Wortspiel, das die Reiselust wecken soll. Denn zum einen beinhaltet es den unvollendeten Satz „Kunst ist ein/e…“, der genügend Raum für eigene Interpretationen zulässt, zum anderen bedeutet es „Handwerk“ – also das, was passionierte Bewohner von Illinois erschaffen, um den Staat zu dem zu machen, was er heute ist. Dabei vermitteln unter anderem Orte wie Käsereien und Kaffeeröstereien, Kleinstbrauereien und Weingüter, Töpfereien und Glasbläsereien Reisenden außergewöhnliche Erlebnisse fernab des Massentourismus.

Das „Illinois Made“-Programm hebt verschiedene lokale Betriebe, Shops und Restaurants und deren Geschichte hervor, zum Beispiel die der Blaum Bros. Distilling Company und deren Gründern Matt & Mike oder die der Navarro Canoe Company von Sue und Bruce. Ergänzend zum „Illinois Made“-Programm eröffnen die kürzlich veröffentlichten „Art-is-an“-Routen reisefreudigen Besuchern neue, interaktive Wege, das Land of Lincoln besser kennenzulernen – mit persönlichen Geschichten aus der Region und einzigartigen Geheimtipps.

Unter anderem war hierfür eine Tourismus-Studie des Skift and Peak DMC, einem weltweiten Reise-Experten-Netzwerk, ausschlaggebend: ganze 72 Prozent der Urlauber würden heutzutage lieber Geld für schöne Erlebnisse als für materielle Dinge ausgeben.

Bisher gibt es vier verschiedene „Art-is-an“-Routenvorschläge, die je nach Lust und Laune und im eigenen Tempo abgefahren werden können:

Illinois Made on Route 66:
Entlang der „Mother Road“ gibt es jede Menge zu entdecken, vom kreativen Handwerk des Hutmachers und dem weltgrößten Planwagen über nachhaltige Land-wirtschaft und einer einzigartigen Kaninchenranch bis hin zum legendären Cozy Dog Drive In und trendigen Microbreweries, die erfrischendes selbstgebrautes Bier anbieten.

Illinois Made Outdoor:
Diese Tour zeigt Illinois’ Wunder der Natur, angefangen bei den State Parks in Peoria und Utica über malerische Rad- und Wanderwege in Alton bis hin zum „Garden of the Gods“ im Shawnee National Forest. Unterwegs gibt es jede Menge Gelegenheiten für eine Rast, zum Beispiel im Fahrradcafé Heritage Bicycles in Chicago oder im Old Bakery Beer in Alton. Außerdem lernt man das Handwerk der Glasbläser und der Kanubauer kennen

Garden of Gods. - Foto: Enjoy Illinois

Garden of Gods. – Foto: Enjoy Illinois

Illinois Made Local Flavors:
Diese Tour ist wie gemacht für Freunde des guten Essens und Hobby-Gourmets, denn hier gibt es ab Springfield südwärts jede Menge Stopps mit Köstlichkeiten aus der Region. Neben der skurrilen Obed & Isaac’s Microbrewery & Eatery und dem familiären Firefly Grill & Restaurant bekommt man einen Einblick in eine Käserei und lernt das Handwerk eines Kaffeerösters kennen. In den Alto Vineyards & Longshadow Gardens gibt es neben der Geschichte der Weinherstellung natürlich auch eine Weinprobe. Jede Menge Töpferkunst gibt es in der Mississippi Mud Pottery zu bewundern – und der perfekte Ort für ein Illinois-Souvenir!

Illinois Made in Chicago:
Bei dieser Tour entdeckt man die angesagtesten Hotspots der Stadt. Falls man Mainstream-Tourismus meiden möchte, bietet diese Route eine Vielzahl an Geheimtipps, angefangen im multikulturellen West Rogers Park im Norden bis hin zum Hyde Park, Heimat von Barack Obama, im Süden. Dazwischen jede Menge Cafés, Restaurants und Microbreweries, zum Beispiel die einstige Lieblingsbar von Al Capone, in Bezirken wie Wicker Park, Pilsen oder Logan Square.

Mit einer „Art-is-an“-Route wird der Roadtrip in Illinois ganz sicher zu einem unvergesslichen Erlebnis! Wie wünschen viel Spaß bei der Reiseplanung! Weitere Informationen gibt es unter https://www.enjoyillinois.com/illinois-made/

(IAM)

%d Bloggern gefällt das:
Advertisment ad adsense adlogger