News Ticker

„Historic Garden Week“

Den Frühling in den 250 schönsten Gartenanlagen Virginias genießen

Lewis Ginter Bloemendaal House in Richmond. - Foto: Capital Region USA Lewis Ginter Bloemendaal House in Richmond. - Foto: Capital Region USA

Vom 18. bis 25. April 2015 erhalten Besucher die Gelegenheit, bei geführten Touren öffentliche und private Gärten, Häuser und historische Wahrzeichen zu entdecken, darunter Monticello, der ehemalige Landsitz von Präsident Thomas Jefferson, das ehemalige Haus des US-Generals George C. Marshall und die Gärten des Edgar Allan Poe Museums

Wenn der Frühling Einzug in Virginia hält, bietet die „Historic Garden Week“ Besuchern die einmalige Gelegenheit, die ersten warmen Sonnenstrahlen des Jahres in den 250 schönsten Gartenanlagen des Bundesstaates an der US-Ostküste zu genießen. Bei geführten Touren stehen neben öffentlichen und privaten Gartenanlagen auch historische Häuser, die mit mehr als 2.000 beeindruckenden Blumenarrangements des Garden Club of Virginia geschmückt werden, sowie bedeutende Wahrzeichen der amerikanischen Geschichte auf dem Programm. Neben der Garten- und Landschaftsarchitektur liegt der Fokus der Führungen somit auch auf der Baukunst der gezeigten Anwesen.

Poe Museum öffnet den Garten. - Capital Region USA

Poe Museum öffnet den Garten. – Capital Region USA

In Richmond, der Hauptstadt Virginias, entdecken Besucher etwa Häuser und Anwesen, die als Musterbeispiele des Tudorstils (auch Tudorgotik), der Georgianischen Architektur und des Federal Revival Transitional-Stils gelten, aber auch die zauberhaften Gärten des Edgar Allan Poe Museums. In Williamsburg nahe Richmond führt die Tour unter anderem zur Burton Parish Church sowie den historischen Anwesen und Gärten des Freilichtmuseums „Colonial Williamsburg“. Das wohl bekannteste Objekt, das sich Besucher während einer Gartentour durch Leesburg ansehen, ist das ehemalige Haus von General George C. Marshall, der vor allem durch den nach ihm benannten Marshallplan zum Wiederaufbau der deutschen Wirtschaft nach dem Zweiten Weltkrieg bekannt wurde. Die Gartenanlagen des ehemaligen Landsitzes von US-Präsident Thomas Jefferson, Monticello, können zwar ganzjährig bei Touren entdeckt werden, zur „Historic Garden Week“ kommen aber noch Vorlesungen, Workshops und spezielle Events hinzu.

www.expedia.de

Weitere Städte und Regionen in Virginia, in denen zur „Historic Garden Week“ Touren angeboten werden, sind Kinsale und Millers Tavern an der Chesapeake Bay, Cape Charles am Eastern Shore, Alexandria nahe Washington DC, Martinsville im Süden Virginias sowie Harrisonburg, Staunton und Front Royal im Shenandoah Valley.

Capitol Square in Richmond. - Foto: Capital Region USA

Capitol Square in Richmond. – Foto: Capital Region USA

Die geführten Touren kosten zwischen 15 und 50 US-Dollar – je nachdem, in welcher Stadt sie angeboten werden und zu welchen Locations sie führen. Die Einnahmen fließen in die Erhaltung und Renovierung historischer Gärten Virginias und unterstützen die Arbeit des Garden Club of Virginia. Termine für die Touren können unter www.vagardenweek.org eingesehen werden, auch Tickets sind hier buchbar. Weitere Details zu „Historic Garden Week“ sind unter www.virginia.org/HistoricGardenWeek zu finden.

(IAM)

%d Bloggern gefällt das:
Advertisment ad adsense adlogger