News Ticker

Hier gibt es mehr als ein buntes Nachtleben

LGBT-Paradies Key West

Die weltgrößte Regenbogenfahne beim Pride Fest in Key West. - Foto: Andy Newman/Florida Keys News Bureau Die weltgrößte Regenbogenfahne beim Pride Fest in Key West. - Foto: Andy Newman/Florida Keys News Bureau

Key West – das ist die südlichste Stadt der kontinentalen USA, die Stadt mit lässigem Lifestyle und entspannter Atmosphäre, die Stadt, die mit dem Slogan „Close to Perfect, Far from Normal“ wirbt, die Stadt, die jedes Jahr mehr als 250.000 schwule und lesbische Reisende aus aller Welt anzieht. Neben dem subtropischen Klima lockt vor allem das Pink Triangle mit seinen zahlreichen Restaurants, Nachtclubs und Bars und Drag- und Kabarettshows. Doch neben dem quirligen Nachtleben gibt es in dem kleinen Städtchen am Ende der schönsten Sackgasse der Welt noch unzählige andere Aktivitäten für LGBT-Reisende.

Key West Womenfest
Das jährlich nach dem Labor Day Weekend stattfindende Womenfest ist das größte seiner Art in den USA. Jedes Jahr strömen tausende von Frauen nach Key West, um sich bei Roller Derbys und Parties unterhalten zu lassen. Wer es ruhiger angehen möchte, kann mit Fury Water Adventures raus aufs Wasser und in den Sonnenuntergang segeln oder einfach die Zeit mit einem guten Buch und einer leckeren Margarita genießen. In diesem Jahr findet das Womenfest vom 4. bis 8. September statt.

Segeln, Paddeln und Schnorcheln mit Blu Q
Bei Blu Q Gay Sailing Adventures warten Captain Steve und seine Crew mit einer Reihe an maritimen Abenteuern. Der „Island Trip“ bringt Hobbymatrosen zu unberührten Sandbänken und abgelegenen Stränden jenseits von Key West. Wer den berühmten Sonnenuntergang von Key West erleben möchte, kann dies während einer zweistündigen Katamarantour tun. Zwischen November und April bietet Blu Q außerdem einen halbtägigen „Sail, Snorkel and Paddle“ Katamarantrip an. Während der Tour kann man schnorchelnderweise das Riff erkunden und trifft dabei auf allerlei bunte Meeresbewohner und tropische Fische. Anschließend geht es mit dem ersten Maat auf Kajaktour durch die Mangroven. Teilnehmen darf jeder, der männlich und über 21 Jahre alt ist.

„Aus-Flug“ zum Dry Tortugas National Park
Einen Trip zum abgelegensten Nationalpark der Vereinigten Staaten mit einer luftigen Fotosession kombinieren? Das ist mit Key West Seaplane Adventures möglich. Ab Key West kann man mit einem Wasserflugzeug zum Dry Tortugas National Park fliegen und dabei türkisfarbenes Wasser, kleine Koralleninseln, Schildkröten und Delfine aus der Vogelperspektive bewundern. Nach knapp 40 Minuten Flug erreicht man die etwa 110 Kilometer westlich von Key West liegende Inselgruppe der Dry Tortugas. Hier steht die alte Bürgerkriegsfestung Fort Jefferson auf der Hauptinsel Garden Key. Die Festung kann man auf eigene Faust oder bei einer Führung erkunden. Wer lieber entspannen möchte, kann das am herrlich weißen Sandstrand tun und ein wenig schnorcheln.

Kajakfahren in den Keys. - Foto: Bob Care/Florida Keys News Bureau

Kajakfahren in den Keys. – Foto: Bob Care/Florida Keys News Bureau

Im Florida Keys Backcountry paddeln
Nach etwa 45 Minuten Autofahrt erreicht man von Key West aus die Lower Keys. Hier kann man mit Captain Bill Keogh von den Big Pine Kayak Adventures das wunderschöne Hinterland erkunden. Der Captain ist eine lokale Berühmtheit, kennt sich bestens in den dichten Mangrovenwäldern aus und weiß viel über das Ökosystem der Keys zu berichten. In einem Kajak paddelt man durch Seegraswiesen und Mangroven und durch die Gewässer, die das Great White Heron National Wildlife Refuge und das National Key Deer Refuge umgeben. Wer die Augen gut offenhält, sieht das ein oder andere Tier.

Brunch mit Ausblick
Einen guten Brunch genießt jeder gerne und wenn man dann noch einen wunderbaren Blick auf das türkisfarbene Meer hat, sind keine Wünsche mehr offen. Jeden Sonntag kann man sich zwischen 11.30 Uhr und 14.30 Uhr beim Hot Tin Roof Restaurant in Key West verwöhnen lassen. Süße und deftige Köstlichkeiten warten nebst Mimosas und Bloody Mary auf die Gäste.

Vamos a la Playa
Die Florida Keys sind vor allem bekannt für Aktivitäten auf dem und unter Wasser. Wer auf einen entspannten Tag am Strand nicht verzichten möchte, dem sei in Key West der Fort Zachary Taylor State Park empfohlen. Pudriger Sand und kristallklares Wasser laden zum Verweilen ein. Im Park gibt es Picknickplätze, Grillhütten, Naturlehrpfade und eine alte Festung, die darauf wartet, erkundet zu werden. Auch zum Schwimmen und Schnorcheln ist der State Park bestens geeignet. Schatten spenden große Pinien.

(IAM)

%d Bloggern gefällt das:
Advertisment ad adsense adlogger