News Ticker

Frühling in North Carolina

Leuchttürme, Wasserschildkröten und Ziplining

Ausblick vom Cape Lookout. - Foto: Bill Russ/VisitNC.com Ausblick vom Cape Lookout. - Foto: Bill Russ/VisitNC.com

Der Frühling lockt mit seinen ersten Sonnenstrahlen die Menschen aus ihren Häusern und auch Reisende können mehr und mehr die schöne Natur genießen. Da trifft es sich gut, dass nicht nur der National Park Service in diesem Jahr Jubiläum feiert, sondern auch die North Carolina State Parks. Von den endlosen Stränden auf den Outer Banks hin zu der traumhaften Berglandschaft in den Great Smoky Mountains sollte hier für jeden Naturliebhaber das Passende dabei sein:

Besucher, die es genießen an kilometerlangen Stränden mit charmanten kleinen Häuschen spazieren zu gehen, oder ein Bad im Meer zu genießen sind an den Outer Banks genau richtig. Die vorgelagerte Inselkette überzeugt mit dem Cape Hatteras National Seashore, einem Küstenabschnitt der sich von Bodie Island nach Ocracoke Island erstreckt. Besonders das Cape Hatteras Lighthouse – der höchste aus Ziegelsteinen gebaute Leuchtturm der USA – sollte auf dem Programm stehen, denn hier können Besucher nachdem sie 257 Stufen erklommen haben einen Panoramablick über die Küste genießen.

Auch Cape Lookout National Seashore ist besonders für Wassersportler und Tierliebhaber zu empfehlen, denn neben Kajak fahren, fischen oder campen leben hier auch vier verschiedene Arten der Wasserschildkröte, 250 Vogelarten und eine beeindruckende Wildpferdherde. Das Cape Lookout Lighthouse bietet ebenfalls die Möglichkeit nach 207 Stufen einen tollen Blick auf die Natur zu erhaschen. Weiter südlich in der Nähe des Küstenstädtchens Wilmington gelegen begeistert die Fort Fisher State Recreation Area auch Geschichtsinteressierte, denn dieses Fort wurde zum Schutz gegen die Konföderierten im Jahr 1861 gebaut und zudem im zweiten Weltkrieg für Trainingszwecke genutzt.

Bevor es in die Berge North Carolinas geht, sollten Reisende, die gerne unberührte Strände erkunden, einen Besuch im Hammocks Beach State Park bei Swansboro in Betracht ziehen. Nur ein Teil dieses Parks ist auf dem Festland angesiedelt, der Rest – Bear Island – ist nur mit der Fähre, dem Boot, einem Kanu oder Kajak zu erreichen. Schöne Muscheln sammeln oder vorsichtig nach den Nestern von Wasserschildkröten Ausschau halten sind wirklich einzigartige Erlebnisse!

Blick vom Chimney Rock über das Gebirge. - Foto: Bill Russ/VisitNC.com

Blick vom Chimney Rock über das Gebirge. – Foto: Bill Russ/VisitNC.com

Nicht nur die Küste, auch die Berglandschaften des Südstaates überzeugen mit atemberaubender Natur und vielen Outdoor-Aktivitäten. Chimney Rock ist das Herzstück des gleichnamigen Chimney Rock State Parks und ist ein Felsvorsprung in schwindelerregender Höhe von dem aus Besucher einen einzigartigen Blick über Lake Lure (Drehort von Dirty Dancing), die Piedmont Region und der Hickory Nut Gorge haben. Tolle Wanderwege bieten zudem noch die Möglichkeit die Umgebung zu entdecken.

Zu den bekanntesten Parks des Staates gehört natürlich der Great Smoky Mountains National Park. Endlose Berglandschaften mit Soft Adventure Angeboten wie Zip Lining, raften sowie kilometerlange Wander- und Mountainbikewege lassen das Herz jedes Naturliebhabers höher schlagen. Für Besucher, die nicht genug von dieser tollen Umgebung bekommen, sind ebenfalls folgende Parks absolut sehenswert: Grandfather Mountain State Park, Goose Creek State Park, Mount Mitchell State Park und der Raven Rock State Park.

Endlose Berglandschaften und traumhafte Sandstrände – North Carolina bietet eine unglaubliche Vielfalt!

(IAM)

%d Bloggern gefällt das:
Advertisment ad adsense adlogger