News Ticker

Eine Stadt wird zum Open-Air-Atelier

Das SHINE Festival in St. Pete/Clearwater

Bill-Woo-Mural. - Foto: visitstpeteclearwater.com Bill-Woo-Mural. - Foto: visitstpeteclearwater.com

Die Stadt St. Pete wird nicht umsonst als heimliche Kulturhauptstadt Floridas bezeichnet. Neben zahlreichen spannenden Museen tragen über 70 „Urban Murals“ zum kreativen und bunten Ruf von St. Pete/Clearwater bei. Während des jährlichen SHINE Festivals sorgen lokale und internationale Street-Art-Künstler dafür, dass das Stadtbild von St. Pete noch farbenfroher wird. Vom 18. bis 26. Oktober 2019 wird die Stadt erneut zum Open-Air-Atelier.

Bunt, bunter, St. Pete
Bereits zum fünften Mal wird St. Pete während des SHINE Festivals durch weitere Straßenkunst verschönert und damit noch bunter. Im Gegensatz zu normalen Kunstfestivals werden während des SHINE Festivals nicht nur fertige Werke präsentiert und verkauft. Ganz im Gegenteil: Die Besucher können live miterleben, wie Künstler über mehrere Tage an ihren Motiven arbeiten bis die farbenfrohen Urban Murals vollendet sind. Seit dem ersten Event in 2015 sind dutzende neue bunte Bilder in den Straßen von St. Pete entstanden. Street-Art-Künstler aus der ganzen Welt nehmen am SHINE Festival teil, so hat auch der deutsche Künstler Mark Gmehling mit seinem Werk „Pinocchio“ ein Wandbild in St. Pete erstellt.

Kunst verändert das Stadtbild positiv
St. Pete ist das beste Beispiel dafür, dass die Kraft der Kunst das Gesicht einer Stadt nachhaltig verändern kann und sie auf diese Weise noch enger mit ihren Einwohnern zusammengeschweißt wird. Auch das jährliche SHINE Festival trägt signifikant dazu bei und regt den Austausch zwischen den Bewohnern St. Petes an. Die farbenfrohen Urban Murals sind mittlerweile nicht mehr wegzudenken und werden gleichermaßen für ihren künstlerischen Wert sowie für ihren gesellschaftlichen Einfluss geschätzt. „Die Anerkennung für unsere Arbeit hat in den vergangenen Jahren stark zugenommen“, bestätigt Leon Beodre, Direktor und Co-Kurator des SHINE Festivals.

St. Pete als Open-Air-Galerie
Nicht nur die Bewohner St. Petes schätzen ihre Urban Murals sehr, auch bei Besuchern der Region St. Pete/Clearwater steht eine Besichtigung der zahlreichen Kunstwerke weit oben auf der Agenda. Die Murals liegen alle im Stadtzentrum und sind gut zu Fuß erreichbar, sodass Touristen sie auch auf eigene Faust erkunden können. Eine interaktive Karte hilft hierbei. Für alle, die jedoch mehr über die Hintergründe der Kunstwerke und über die Street-Art-Künstler erfahren möchte, bietet sich ein geführter Rundgang an. Jeden Samstag um 10 Uhr findet beispielsweise eine Tour von Florida CraftArt statt, welche innerhalb von 1,5 Stunden einen spannenden Einblick in die Mural-Szene gibt. Für Gruppen sind zudem individuelle Touren möglich. Auch mehrmalige Streifzüge durch die Welt der Urban Murals lohnen sich, weil die Open-Air-Galerie stets im Wandel ist. Die Witterung zehrt an Fassaden, neue Werke kommen hinzu, andere werden entfernt, übermalt oder erweitert.

(IAM)

%d Bloggern gefällt das:
Advertisment ad adsense adlogger