News Ticker

Ein halbes Jahrhundert Heli- und Cat-Skiing in British Columbia

Mit dem Helicopter auf den Gipfel und auf Skiern geht es wieder bergab. - Foto: Destination BC/Randy Lincks Mit dem Helicopter auf den Gipfel und auf Skiern geht es wieder bergab. - Foto: Destination BC/Randy Lincks
Der Vater des Heli-Skiing: Canadian Mountain Holidays
Es ist dem Österreicher Hans Gmoser zu verdanken, dass grenzenlose Schneeabenteuer im unberührten Hinterland von British Columbia möglich sind. Vor fünfzig Jahren flog der damalige  Bergführer sechs Skifahrer mit dem Helikopter in die Wildnis auf der Suche nach unbekannten Abfahrten – eine historische Reise, welche die Grenzen des Skisports neu definierte und zahlreiche Heli-Anbieter hervorbrachte, so wie Hans Gmosers eigenes Flaggschiff CMH – Canadian Mountain Holidays. Im Rahmen ihres fünfzigjährigen Bestehens bieten CMH im April 2015 zusätzlich drei einwöchige Jubiläumsreisen an: Dann berichten lebende Heli-Ski-Legenden von Zeiten, als der Sport noch in den Kinderschuhen steckte und CMH-Gründer Hans Gmoser seine Vision vom „Powder for the People“ umzusetzen begann. Weitere Information unter  www.canadianmountainholidays.com  oder über die Deutschland-Repräsentanz Aeroski: www.aeroski.com

 

Die Mutter des Cat-Skiing: Selkirk Wilderness Skiing

Aber Gmoser war nicht der einzige Visionär, der in BC Spuren hinterlassen hat: Nur zehn Jahre nachdem das Heli-Skiing geboren war, folgte das Cat-Skiing. Eigentlich ein einfaches Konzept, das Allan und Brenda Drury von Selkirk Wilderness Skiing da ins Leben riefen: Die abenteuerlustigen Skifahrer hockten in der warmen Kabine eines Schneepflugs und räumten sich quasi ihren Weg weit über die Grenzen der Skigebiete hinaus einfach frei. www.selkirkwilderness.com

www.expedia.de
Seit den Pionier-Zeiten ist der Wintersport in British Columbia natürlich längst den Kinderschuhen entwachsen, aber der Geist ist der gleiche geblieben und so gibt es mittlerweile über 40 Heli- und Cat-Skiing-Anbieter. In einigen Skigebieten haben Wintersportler die Möglichkeit, sich mit Halb- oder Ganztagesausflügen an das Heli-Skiing heranzutasten: Whistler Heli-Skiing fliegt seine Gäste in die Weiten der Coast Mountains; rk heliski mit Basis im Panorama Mountain Resort begleitet Gruppen in die Welt der Purcell Mountains, und das Terrain von Selkirk Tangiers Helicopter Skiing ist das Hochgebirge der Selkirk- and Monashee Mountains, mit dem Revelstoke Mountain Resort als Ausgangsort.
Eingeschworene Heli-Ski-Fans buchen gewöhnlich bei Anbietern, die komfortable bis luxuriöse Lodges im Hinterland betreiben und von dort aus in ein oder mehreren Gruppen zu den unbefahrenen Hängen starten.

 

Hier einige Beispiele:

Skeena Heliskiing: Die Base Glamp-Erfahrung
Ein weiteres Geburtstagskind ist Skeena Heliskiing, das in diesem Jahr allerdings erst seinen zehnten Geburtstag feiert. Mit einem Einzugsgebiet von 9.500 Quadratkilometern verfügt es über eines der größten Heliski-Gebiete der Welt. Diesem Umstand und der geografischen Lage in der Gebirgskette Skeena Mountain verdanken es die Gäste, dass sog. Down Days, also Tage, an denen wetterbedingt nicht geflogen oder abgefahren werden kann, eher selten sind. Die Bear Claw Lodge befindet sich ca. zwei Stunden nördlich des nächstgelegenen Flughafens Smithers. Maximal 15 Gäste pro Woche werden beherbergt und in drei Gruppen á fünf eingeteilt. Die erste Abfahrt liegt übrigens nur sechs Flugminuten vom Frühstückstisch entfernt.
Nach insgesamt zweijähriger Planung-, Entwicklungs- und Testphase bietet Skeena Heliskiing im Februar und März 2015 das nur per Helikopter erreichbare Base Camp-Programm. Die mobilen und wintergeprüften Zelteinheiten für maximal zehn Gäste in Doppelbelegung versprühen gemütlichen nordischen Charme. Eingerichtet sind sie mit je zwei Holzbetten. Decken aus Schafwolle und diverse Kissen sorgen für ausreichend Wärme in der Nacht. www.skeenaheliskiing.com

Fun auf dem Snowboard. - Foto: Destination BC/Don Weixl

Fun auf dem Snowboard. – Foto: Destination BC/Don Weixl

Bella Coola Heli Sports: Aller guten Dinge sind Drei
In der Nähe des Ortes Bella Coola erfüllt das Team von Bella Coola Heli Sports (BCHS) Powderfreuden, die besonderen geografischen Bedingungen zu verdanken sind, nämlich einer Mischung aus Küstennähe (Schneefall) und trockenem Inlandsklima (solide Schneebasis). Das Unternehmen bietet drei verschiedene Unterkunfts- und Heli-Ski-Optionen:
1. Tweedsmuir Park Lodge ist die Luxus-Variante mit eigenem Heli-Pad im Garten, geräumigen Cabins, Gourmet-Küche und einem überdachten Hot Tub am Fuße des Tweedmuir Provincial Parks.
2. Pantheon Heli Ranch: Maximal acht Gäste nächtigen in der komfortablen White Saddle Ranch, für deren Namen der gleichnamige Gipfel Pate stand. Die Ranch liegt am östlichen Rand der Coast Range Mountains und ist die letzte bewohnte Bastion bevor die Gletscher und Gipfel beginnen.
3. Big Mountain Heliskiing: Das Programm richtet sich ausschließlich an sehr erfahrene Heli-Skifahrer und bietet darüber hinaus Heli-Ski Touring. Die Unterbringung erfolgt in der einfacheren Eagle Lodge in Hagensborg inmitten des Bella Coola Valley. Weitere Informationen: www.bellacoolahelisports.com

Mike Wiegele Helicopter Skiing: 44 Jahre geballte Erfahrung
Ein weiterer Heli-Pionier ist Mike Wiegele, der sich 1970 zunächst in Valemount, vier Jahre später aber in Blue River (zwischen Kamloops und Valemount gelegen) niedergelassen hat. Dass die Wahl auf Blue River fiel, ist Wiegeles Zusammentreffen mit „Oma“ Molly Nelson geschuldet. Diese hatte die vergangenen 34 Jahre lang akribisch Buch über das Wetter der Region geführt. Jährliche Schneefälle von zehn Metern und mehr waren normal, die Windverhältnisse um Blue River sehr viel verhaltener als in Valemount.
Neben der exklusiveren Albreda Lodge für 20 Gäste, ist das Herzstück des Unternehmens das Heli-Dorf mit 22 handgefertigten Holzchalets. Angeboten werden drei-, fünf- und siebentägige Heli- und Cat-Ski-Programme. www.wiegele.com

Tyax Mountain Lodge: Ein Helikopter, eine Gruppe
In den Chilcotin Mountains nördlich von Whistler wird die im Sommer von Wanderern und Mountainbikern genutzte Tyax Mountain Lodge im Winter zur Powder-Basis: Dann begleitet die Crew von TLH Heliskiing ihre Gäste in das nahezu 4.000 Quadratkilometer große Heli-Ski-Areal mit über 375 kartierten Abfahrten. Das seit Mitte der 1990er Jahre bestehende Unternehmen führt seit wenigen Jahren ausschließlich Single-Group-Programme durch. Das bedeutet, dass nicht zwei oder mehr Gruppen gleichzeitig vom selben Helikopter bedient werden. Weitere Informationen unter www.tyaxadventures.ca und www.tlhheliskiing.com oder über die deutsche Generalvertretung Hagen Alpin Tours: www.pulverschnee.de

Nach dem Skifahren mit Freunden die Stadt erobern. - Foto: Destination BC/Don Weixl

Nach dem Skifahren mit Freunden die Stadt erobern. – Foto: Destination BC/Don Weixl

Filmstar der Rocky Mountains: Island Lake Lodge
Die Island Lake Lodge liegt nur gute zehn Kilometer vom Städtchen Fernie entfernt und bietet spektakuläre Gebirgskulisse: Mit rund zwölf Meter Schneefall pro Jahr herrschen perfekte Bedingungen zum Cat-Skiing. 1988 wurde die erste, zum Personentransport umgebaute Pistenraupe in Betrieb genommen und bereits wenige Jahre später gaben sich die Größen der Ski- und Snowboardindustrie die Klinke in die Hand. Greg Stump drehte hier 1993 Teile des Films „P-Tex, Lies & Duct Tape“. Darüber hinaus war Island Lake Schauplatz des Warren Miller-Films „Ride“ und von Sherpa Cinemas preisgekröntem Movie „All.I.Can“.
Aber nicht nur draußen im Schnee geht es kreativ zu: „Komplexität ohne Komplikation“ lautet das Credo von Chefkoch Keith Farkas und Team – im Verlag Whitecup ist sogar ein Kochbuch mit Rezepten der Lodge erschienen. Rund 3.000 Flaschen Wein lagern im Keller der Lodge, auch hier dürfte das Motto des Küchenchefs gelten. Die Lodge bietet übrigens auch Tagesgästen die Möglichkeit zum Cat-Skiing. www.islandlakecatskiing.com

Nur für starke Cowboys und -girls: Mustang Powder Cat Skiing
Bereits die Anreiseinformation scheint etwas aus dem Rahmen zu fallen; hier ein Auszug: „Die Gäste von Mustang Powder werden am Skyline Esso Truck Stop, 44 km westlich von Revelstoke bzw. 28 km östlich von Sicamous abgeholt. Ihre Autos lassen sie am Truck Stop stehen und wir fahren dann in unserem weiter.“
Wenn die Gäste also 30 Kilometer später, davon zehn in der Pistenraupe, in der Mustang Powder Lodge angekommen sind, erwarten sie über 120 Quadratkilometer Terrain, Gourmetküche und ein Hot Tub unter freiem Himmel. Die Betreiber der Lodge bieten drei unterschiedliche Programme, die sich ausnahmslos an versierte und konditionsstarke
Skifahrer oder Snowboarder richten: Small Private Groups für geschlossene Gruppen von maximal sieben Personen; Small Groups, steep Chutes nimmt maximal sechs Personen mit auf die Suche nach steilen und herausfordernden Abfahrten; Regular Cat Skiing wird mit maximal zwölf Gästen durchgeführt. www.mustangpowder.com

(Destination British Columbia)


%d Bloggern gefällt das:
Advertisment ad adsense adlogger