News Ticker

Die Skigebiete British Columbias: Neuerungen 2015/16

Ski laufen im Revelstoke Mountain Resort. - Foto: Eric Berger Ski laufen im Revelstoke Mountain Resort. - Foto: Eric Berger

In vielen Wintersportgebieten British Columbias sind Erweiterungen des skibaren Terrains oder Verbesserungen an der Infrastruktur vorgesehen. Sie finden diese wie folgt, aber auch im beigefügten detaillierten Überblick über die wichtigsten Wintersportgebiete und -aktivitäten.

Whistler/Blackcomb:
50 Jahre  Whistler/Blackcomb – Seit seiner Eröffnung im Winter 1966 haben Betreiber und Freiwillige Whistler zu dem gemacht, was es heute ist: Ein mehrfach ausgezeichnetes Wintersportresort, das es als erstes Skigebiet in Kanada Snowboardern erlaubte, den Lift zu nutzen; das mit der PEAK 2 PEAK Gondola im Guinnessbuch der Rekorde steht und es schaffte, die Olympischen Winterspiele 2010 nach British Columbia zu holen. Im Januar 2016 sollen Events und Aktivitäten in Whistler an diese und viele andere kleinere und größere Erfolge und Errungenschaften erinnern.

Renovierung der Rendezvous Lodge – Die Rendezvous Lodge auf dem Blackcomb Mountain wird für 5,4 Millionen CAD renoviert. Das Restaurant wird vergrößert und die Funktionalität verbessert. Es wird zahlreiche neue Menü-Angebote im Food Court geben: darunter eine Sushi Station, an der frische „Rolls“ bestellt werden können, ein Wok-Buffet mit Suppen und Reisgerichten sowie eine mexikanische Theke mit frisch zubereiteten Burritos, Tacos und Salaten. Die Hamburger an der Burger-Bar sollen ausschließlich aus Bio-Rind oder -Huhn hergestellt werden. Weiterhin wird die Cappuccino Bar vergrößert. Erst in den beiden vergangenen Jahren flossen knapp zwölf bzw. 18 Millionen kanadische Dollar in neue Kabinen der Whistler Gondola sowie in einen neuen Hochgeschwindigkeitssessellift auf Blackcombs Crystal Zone und in einen „Six-Pack“ auf Whistler Mountains Harmony Zone.

Rauchfreies Skigebiet – Whistler Blackcomb hat bereits im Sommer 2015 ein Rauchverbot eingeführt, damit Aktivitäten und das Erleben der frischen Bergluft nicht durch Tabakrauch gestört werden. Selbstverständlich spielt auch der Umweltschutz keine geringe Rolle. Das Rauchverbot umfasst das komplette Eigentum des Skigebietsbetreibers Whistler Blackcomb, darunter alle Liftanlagen und Gondeln, Pisten, Talstationen, Parkplätze sowie alle Bar- und Restaurantbetriebe nebst Außenbereichen, die unter Leitung von Whistler Blackcomb stehen. www.whistlerblackcomb.com

Kultur – Ende November 2015 soll das  Audain Art Museum in Whistler Village eröffnen, das eine bedeutende Sammlung an Kunstwerken aus British Columbia beherbergen wird: darunter First Nations-Masken und Werke von Emily Carr, aber auch Wanderausstellungen zeitgenössischer Künstler. Die Sammlung befindet sich im Besitz von Michael Audain, der das 5.200 Quadratmeter große Gebäude mit circa 2.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche privat finanziert. www.audainartmuseum.com

Big White Ski Resort:
Ski fahren mit einem Champion – Kelsey Serwa, World and X Game-Siegerin sowie olympische Silbermedaillengewinnerin im Skicross von Sochi, steht an den Wochenenden im Team der Skischule. Kosten für ein privates, sechsstündiges Coaching liegen bei ca. 900,- CAD. Gruppen bis max. fünf Personen zahlen ca. 1.600,- CAD. In diesen Preisen ist die „Vorfahrt“ am Lift garantiert.

Silver Star Mountain Resort:
Silver Star Mountain Resort wurde als „Bestes Ski Resort“ und „Bestes Familien-Resort“ der Region Okanagan ausgezeichnet. Darüber hinaus hat sich Silver Star HitchPlanet angeschlossen, eine populäre Mitfahrerzentrale, die Mitfahrgelegenheit zwischen dem Resort und 70 weiteren Orten in BC und Alberta bietet.

Sun Peaks Resort:
Sun Peaks Resort hat bereits in der vergangenen Saison neues Gelände für Fortgeschrittene erschlossen. Mit der Erweiterung um 200 Hektar hat es Lake Louise als Kanadas zweitgrößtes Skigebiet in punkto skibarem Terrain abgelöst: Skifahrern und Snowboardern stehen nun insgesamt über 1.720 Hektar zur Verfügung mit mehr als 133 Abfahrten.

Mit dem Hundeschlitten durch die Sun Peaks. - Foto: Kelly Funk

Mit dem Hundeschlitten durch die Sun Peaks. – Foto: Kelly Funk

Die Skischule wird neue Kurse nur für Teenager zwischen 13 und 18 Jahren anbieten, die ihre Fertigkeiten im Terrain Park oder Gelände verbessern können.

Die neue Outdoor-Eisbahn im NHL-Format verspricht Schlittschuhlaufen an jedem Tag der Saison. Möglich macht dies ein spezielles Kühlsystem.

Fernie Alpine Resort:
Im Mai 2015 wurde Fernie mit dem TripAdvisor® Certificate of Excellence Award belohnt. Diese Auszeichnung erhalten Tourismusbetriebe weltweit, die kontinuierlich sehr gute Kunden-Bewertungen erzielen.

Frühaufsteherinnen aufgepasst: Eine halbe Stunde vor allen anderen auf der Piste sein? Early Girls macht’s möglich. Auch die Männer dürfen wie gewohnt im Breakfast Club früher abfahren.

Auch in dieser Saison bietet die Skischule wieder kostenfreie 1,5-stündige Orientierungstouren, die Neuankömmlinge mit dem Skigebiet und den „Locals“ vertraut machen.

www.expedia.de

Kicking Horse Mountain Resort:
Kicking Horse wurde 2015 mit dem TripAdvisor® Certificate of Excellence Award belohnt. Diese Auszeichnung erhalten Tourismusbetriebe weltweit, die kontinuierlich sehr gute Kunden-Bewertungen erzielen.

Panorama Mountain Village:
Nicht neu, aber immer wieder hervorzuheben: die legendären Steilhänge der Taynton Bowl. Das einstige Heliski-Terrain ist per Sessellift erreichbar und ermöglicht es Skifahrern und Boardern, die kompletten 1.225 Höhenmeter abzufahren.

Revelstoke Mountain Resort:
Als erstes Skiresort in Kanada bietet Revelstoke Mountain Resort die Nutzung der Paparazzi Pass App: Im Skigebiet wurden diverse Videokameras installiert, die so programmiert sind, dass sie sich automatisch mit den Smartphones von Nutzern der Paparazzi App verbinden und diese automatisch beim Skifahren oder Boarden aufnehmen. Die Filme werden im Account des Nutzers hinterlegt und können dort heruntergeladen oder direkt auf das Smartphone geschickt werden. www.paparazzipass.com

In der kommenden Saison ist mehr Gelände per Pistenraupe erreichbar, so dass das bestehende Cat-Skiing-Programm wöchentlich um einen Tag gesteigert werden kann.

Nicht neu, aber abgehoben: Berg und Tal im Blick mit einem Tandemflug der Crew von Revelstoke Paragliding. www.revelstokeparagliding.com

In der Saison 2014/15 haben RMR und BC Alpine die Avalanche Ranch eingerichtet, wo Skifahrer und Boarder u.a. die Möglichkeit hatten, Lawinensicherheitstrainings zu absolvieren oder ihre Lawinensuchgeräte und anderes Equipment zu testen, bevor sie ins freie Gelände gingen. Der Trainingsbereich ist sowohl von Gästen als auch von Mitarbeitern des Resorts gut angenommen worden und wird weiter bestehen bleiben. Er soll Wintersportler für die Risiken sensibilisieren, die mit dem Skifahren im Backcountry verbunden sind.

%d Bloggern gefällt das:
Advertisment ad adsense adlogger