News Ticker

Der „grüne Antreiber“

Aspen Snowmass: Ein Ski-Resort zwischen Champagnerpartys und ambitioniertem Klimaschutz

Aspen in den Rocky Mountains – legendärer Skiort mit grüner Power. - Foto: Daniel Bayer Aspen in den Rocky Mountains – legendärer Skiort mit grüner Power. - Foto: Daniel Bayer

Die größte Photovoltaik-Anlage, die je in einem Skigebiet gebaut wurde, energieeffiziente Gebäude, Stromgewinnung aus Kohlebau-Emissionen und ein umfassendes Programm zur Nutzung erneuerbarer Energien: Aspen in Colorado ist einer der „grünsten“ Wintersportorte der Welt. Bis 2020 plant die Aspen Skiing Company CO2-neutral zu werden; ihre rund 3.400 Mitarbeiter haben Anrecht auf zwei Tage bezahlten Sonderurlaub für die freiwillige Mithilfe bei sozialen und ökologischen Projekten und mehr als die Hälfte dieser Mitarbeiter spendet monatlich einige Dollar ihres Gehalts an die Aspen Environment Foundation. Hinzu kommen Initiativen für die lokale Gastronomie und Hotellerie, die Energie- und Abfall-Management ebenso betreffen wie regionale Lieferketten, und kreative Kampagnen, die überall in Aspen und Snowmass auf die Themen Klima- und Umweltschutz aufmerksam machen. Eine Botschaft, die an alle geht: Mitarbeiter und Familienurlauber, Skiprofis und Jet-Setter.

Oft kommt die Frage auf, ob all diese Maßnahmen vor dem Hintergrund der kolossalen Herausforderung, die der Klimawandel für die Menschheit bedeutet, überhaupt einen Unterschied machen. Und ob die Initiativen nicht vor allem dem Image des Skiresorts dienen. Die Antwort liefern Sustainability Director Matt Hamilton und die Mitarbeiter der Aspen Skiing Company Tag für Tag: mit Kampagnen und Initiativen, die weit über die Grenzen Colorados hinauswirken und immer mehr Mitstreiter in Tourismus, Wintersport und Industrie finden; mit Forschungsprojekten und aktiver Lobby-Arbeit und nicht zuletzt mit einer Öffentlichkeitsarbeit, die die „grüne Botschaft“ Aspens, auch dank der internationale Klientel, in die ganze Welt hinausträgt. Die wichtigsten Projekte vor Ort im Überblick:

Das „Coal Mine Methane“-Projekt wandelt das Methangas aus dem Kohlebergwerk im nahen Somerset in Energie um. Das 3-Megawatt-Projekt deckt den gesamten Jahres-Strombedarf der Aspen Skiing Company – rund 24 Millionen Kilowattstunden – und verhindert zugleich die Freisetzung des gefährlichen Treibhausgases in die Atmosphäre. So verschwinden pro Jahr rund 87.511 Tonnen an Kohlenstoffdioxid, was dem CO2-Ausstoß von 13.151 Autos entspricht.

Die größte Solaranlage im westlichen Colorado: Neben diversen kleineren Photovoltaik-Anlagen betreibt die Aspen Skiing Company eine 147-Kilowatt-Solaranlage auf dem Gelände der Rocky Mountain School in Carbondale. Das Solarfeld produziert jährlich 200.000 Kilowattstunden und bewahrt die Atmosphäre vor rund 180.000 Kilogramm Kohlendioxid. Darüber hinaus fördert Aspen Snowmass zahlreiche nachhaltige Energieprojekte in der Region und arbeitet an innovativen Quellen wie Mikro-Wasserkraftwerken, die das Wasser bestehender Snowpipes für die Energiegewinnung nutzen.

Unvergessliche Momente und Ausblicke beim Skifahren in Aspen Snowmass. - Foto: Thomas Zuccareno

Unvergessliche Momente und Ausblicke beim Skifahren in Aspen Snowmass. – Foto: Thomas Zuccareno

Richtlinien für „grünen“ Hausbau: Als erstes Unternehmen der Ski-Industrie entwickelte die Aspen Skiing Company einen Satz „grüner“ Richtlinien für neue Gebäude innerhalb des Resorts. So entstand eines der ersten von elf EED-zertifizierten Gebäude der Welt, das Sundeck Restaurant auf dem Aspen Mountain. Es folgten zahlreiche, nach grünen Standards errichtete Bauten, darunter Hotels, Liftanlagen, Restaurants und sogar Snow Parks wie die auf dem Buttermilk und in Snowmass.

Environment Foundation & Greentrack: Damit sich der Klimaschutz nicht auf die Führungsebene beschränkt, haben die Mitarbeiter der Aspen Skiing Company die Environmental Foundation gegründet: Über die Hälfte der Team-Mitglieder spendet einen Teil des Gehalts für die Unterstützung von lokalen Umweltschutzmaßnahmen und engagiert sich auch in der Freizeit für grüne Projekte. Mit dem Nachhaltigkeitsprogramm „Greentrack“ hat Aspen Snowmass zudem die wichtigsten Ziele in der Firmenpolitik verankert. Festgekegt sind Punkte wie die CO2-Neutralität bis 2020, die Ausweitung der Freiwilligenarbeit zu gemeinnützigen Zwecken und der stetige Ausbau lokaler Wertschöpfungsketten sowie der Weg dorthin.

Weitere Informationen zu den Öko-Initiativen der Aspen Skiing Company sowie detaillierte Nachhaltigkeitsberichte und nützliche Artikel finden Interessierte auf den umfangreichen „Environmental Commitment“-Seiten von Aspen Snowmass unter www.aspensnowmass.com.

(IAM)

%d Bloggern gefällt das:
Advertisment ad adsense adlogger