News Ticker

Chrysler Museum of Arts: Mehr Raum für Glas-Kollektionen sowie impressionistische und barocke Kunst

Brock Gallery- Foto: Chrysler Museum of Art Brock Gallery- Foto: Chrysler Museum of Art

Am 10. Mai 2014 eröffnete das Kunstmuseum in der Hafenstadt Norfolk, Virginia nach 16-monatiger Renovierungsphase wieder seine Pforten – Der Eintritt ist frei

Das Chrysler Museum of Arts eröffnete nach einer 16-monatigen Renovierungsphase am 10. Mai 2014 wieder seine Pforten: Von der Antike bis zur Moderne können Besucher des Kunstmuseums in der Hafenstadt Norfolk in Virginia Gemälde, Skulpturen und Fotografien international anerkannter Künstler entdecken. Bekannt ist das Museum vor allem für seine Sammlung impressionistischer und barocker Kunstwerke, aber auch für seine Kollektion an Glasblaskunst, die als eine der schönsten der Welt gilt. Zu den wichtigsten Ausstellungsstücken zählen Objekte von Henri Matisse, Georges Braque, Giorgio de Chirico, Andy Warhol, aber auch von George Wesley Bellows, Hans Hofmann und vielen weiteren Künstlern.

Ein Mekka für Kunstliebhaber. - Foto: Chrysler Museum of Art

Ein Mekka für Kunstliebhaber. – Foto: Chrysler Museum of Art

Im Zuge der Renovierung wurde der rund 19.500 Quadratmeter große Innenbereich des Hauptgebäudes neu gestaltet, darüber hinaus flankieren nun zwei neue Museumsflügel den Vordereingang. Die Flügel bieten zusätzlichen Platz für die bedeutende Sammlung von europäischen und amerikanischen Gemälden und Skulpturen. Auch die Glas-Kollektion des Chrysler Museums wird in dem Anbau untergebracht und erhält 30 Prozent mehr Ausstellungsraum. Neu ausgerichtet und erweitert wurden zudem die Galerien zur Antike sowie zur modernen und zeitgenössischen Kunst.

Kontinuierliche Erweiterung der Ausstellungen
Seit seiner Eröffnung 1933 wurde das Chrysler Museum of Art bereits sechsmal erweitert. Die Kosten der aktuellen Renovierung belaufen sich auf rund 24 Millionen US-Dollar (etwa 17 Millionen Euro) und sind Teil eines großangelegten Renovierungs- und Erweiterungsplans, der insgesamt 45 Millionen US-Dollar (rund 32 Millionen Euro) umfasst und unter anderem die Eröffnung 2011 des hauseigenen Glasstudios mit Glasbläserei ermöglicht hat. Neben dem Glasstudio verwaltet das Museum zwei historische Gebäude in Norfolk: das Moses Myers House und das Willoughby-Baylor House.

Diese Sammlung kann sich sehen lassen. - Foto: Chrysler Museum of Art

Diese Sammlung kann sich sehen lassen. – Foto: Chrysler Museum of Art

 

Das Museum hat dienstags bis samstags von 10 bis 17 Uhr und sonntags von 10 bis 12 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Mehr zum Chrysler Museum unter www.chrysler.org.

Charmante Hafenstadt Norfolk
Norfolk ist eine der größten und ältesten Städte im US-Bundesstaat Virginia. Die Hafenstadt beheimatet die größte Marinebasis der USA, ist darüber hinaus aber wegen ihrer charmanten Lage am Atlantik und an der Chesapeake Bay auch bei Touristen beliebt. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten zählen neben dem Chrysler Museum of Art auch das Naval Museum, das die Marinegeschichte Norfolks behandelt, das McArther Shopping Center sowie der Virginia Zoo oder der Norfolk Botanical Garden. Norfolk ist nur eine halbe Stunde Fahrt vom Ferienort Virginia Beach, dem laut Guinness-Buch der Rekorde längsten Vergnügungsstrand der Welt, sowie eine Stunde Fahrt vom Freilichtmuseum Colonial Williamsburg entfernt.

(Claasen Communication)

%d Bloggern gefällt das:
Advertisment ad adsense adlogger