News Ticker

Burning Man Festival

Impression vom Burning Man - Foto: Nevada Commission on Tourism

„Karawanserei“ ist das künstlerische Motto des diesjährigen Burning Man Festivals. Seit 1986 wird in der Black Rock Desert im Nordwesten Nevadas das Kulturspektakel gefeiert, zu dem inzwischen bis zu 50.000 kultur- und kunstbegeisterte Besucher aus der ganzen Welt kommen. Einheimische, Künstler, Artisten und Touristen lassen mit Kunstwerken und phantasievollen Bauten mitten auf dem ausgetrockneten Seebett des prähistorischen Lake Lahontan eine Stadt erblühen. Aber Achtung: Die ungewöhnliche Sehenswürdigkeit ist ein kurzlebiges Ereignis. Das Burning Man Festival und die damit entstehende Kunststadt sind nur von 25. August bis 1. September zu besuchen.

Ein Ort der Zuflucht

Seit dem 10. Jahrhundert bieten Karawansereien als ummauerte Herbergen Reisenden und ihren Tieren Schutz an Karawanenstraßen. Ein solcher Ort soll in diesem Jahr die Black Rock Desert für Besucher des Burning Man Festivals darstellen. Künstler werden beim diesjährigen Motto „Karawanserei“ ihrer Kreativität freien Lauf lassen und es auf unterschiedliche Art umsetzen. In jedem Fall dürfte ein Hauch von 1001 Nacht durch Nevadas Wüste wehen, sind die ersten Karawansereien doch in Zentralasien entstanden.

Fantasievolle Unterkunft in Reno

Das Burning Man Festival versteht sich als Flucht aus der Gesellschaft heraus in eine fantasievolle und friedliche Parallelwelt. Auch “Jungle Jim” Gibson ist von diesem Geist inspiriert und eröffnete 2013 das Morris Burner Hotel in Reno. Das 80 Jahre alte Morris Hotel wurde anlässlich der Neueröffnung als erstes Burner Hotel renoviert und jedes Zimmer nach einem eigenen künstlerischen Motto gestaltet – von psychodelisch über spirituell anmutend bis hin zum Westernstil. Das Hotel wird nach den 10 Grundsätzen des Burning Man betrieben, die die Balance zwischen der Selbstständigkeit und der Integration in die Gemeinschaft betonen. Es ist eine besondere Herberge für Künstler und freigeistige Urlauber gleichermaßen. Weitere Informationen unter http://morrisburnerhotel.com.

Kunst auf Zeit und für die Ewigkeit

Burning Man ist die wohl einzige temporäre Open Air Ausstellung dieser Größe mit solch einem außergewöhnlichen und umweltverträglichen Charakter. Neben Kunstwerken und Improvisationen finden auch verschiedene Konzerte statt. Die Gäste hinterlassen die Black Rock Desert nach dem Festival ebenso unberührt, wie sie die Wüste vorgefunden haben. Der Einklang mit der Natur ist neben dem Gemeinschaftsgefühl und der radikalen Selbstverwirklichung ein wichtiges Ziel der Veranstaltung. So wird die Black Rock City am Ende der Veranstaltung von allen ‚Burnern‘ gemeinsam wieder aufgeräumt, und verschwindet rückstandslos so schnell wie sie auch zu Beginn entstanden ist. Die dort ausgestellten Kunstwerke bleiben jedoch erhalten. Über die Black Rock Arts Foundation werden Gedanken, Kunst und Kultur des Burning Man über die Grenzen der Wüste hinaus weitergetragen: http://blackrockarts.org/

Festival mit Kultstatus

Als Larry Harvey das Festival 1986 ins Leben rief, kamen spontan 20 Menschen zusammen. Heute hat das Festival internationalen Kultstatus erreicht und wurde schon in etlichen Fernsehserien sowie Pop- und Rocksongs erwähnt und gewürdigt. Festes Ritual und Highlight des Festivals, das an einem alten Sommersonnenwenden-Brauch angelehnt ist, ist das Verbrennen einer zwölf Meter hohen Skulptur, des Burning Man, am letzten Festivaltag.

Mehr Informationen zum Burning Man Festival sowie zum Ticketverkauf sind unter www.burningman.com zu erfahren.

(Nevada Commission on Tourism)

%d Bloggern gefällt das:
Advertisment ad adsense adlogger