News Ticker

Auf Schienen durch Neuengland

Bei unvergesslichen Bahnreisen die Wiege der USA entdecken

Der Vermonter überquert den White River. - Foto: Amtrak Der Vermonter überquert den White River. - Foto: Amtrak

Die einzigartige Geschichte und die herrliche Natur der Region Neuengland im Nordosten der USA lassen sich auch hervorragend mit der Bahn erkunden. Komfortable Züge wie der Vermonter oder der Downeaster bieten den Vorteil, bequem und ganz in Ruhe die vor dem Fenster vorbeiziehenden Landschaften genießen und bei einem Zwischenstopp einige der ältesten Städte und Sehenswürdigkeiten der Vereinigten Staaten entdecken zu können.

The Vermonter – auf den Spuren der literarischen Legenden Neuenglands
Der „Vermonter“ nimmt jeden Tag Literaturliebhaber mit auf eine Reise durch vier Staaten (Connecticut, Massachusetts, New Hampshire und Vermont) im Herzen von Neuengland. Ausgangspunkt ist New Haven für einen Besuch der Kunstmuseen und der Yale University, bevor es weiter in den Norden von Hartford geht, um das Mark Twain House & Museum und das Harriet Beecher Stowe House zu besuchen und in das Leben dieser beiden legendären amerikanischen Autoren einzutauchen. Zu den Highlights auf der Strecke gehören Springfield, Amherst mit dem Haus der weltberühmten Dichterin Emily Dickinson und St. Albans mit seinen atemberaubenden Landschaften und State Parks. Den Vermonter erreicht man von Boston über die North East Regional Linie. www.amtrak.com/vermonter-train

Downeaster – Neuenglands dramatische Küste erleben
Mit dem „Downeaster“ kann man täglich die Sehenswürdigkeiten in Boston mit einer unvergesslichen Reise entlang Neuenglands atemberaubender Küste in Massachusetts, New Hampshire und Maine verbinden. Zunächst sollte man in Boston die historischen Stätten des Freedom Trail besichtigen, bevor man auf der Fahrt nach Norden herrliche Ausblicke auf felsige Strände und eindrucksvolle Leuchttürme werfen kann. Portland empfiehlt sich besonders wegen seiner Gastrokultur und den Hummerbootsfahrten als Zwischenstopp. Weitere Highlights sind Dover (eine kurze Busfahrt an der Küste bringt Besucher zu den Kopfsteinpflasterstraßen von Portsmouth) und Wells (mit dem Shoreline Trolley Explorer nur ein Katzensprung entfernt von den Sandstränden von Kennebunkport). www.amtrakdowneaster.com

Mit dem Downeaster von Amtrak durch Neuengland. - Foto: Downeaster

Mit dem Downeaster von Amtrak durch Neuengland. – Foto: Downeaster

Northeast Regional – Herrenhäuser und Ivy-League Geschichte
Der „Northeast Regional“ bringt täglich Besucher aus Boston zu den schlossartigen Herrenhäusern, Ivy-League-Universitäten und zum maritimen Erbe von Rhode Island und Connecticut. Auf dem Weg bietet sich ein Besuch von Providence an, die Hauptstadt des kleinsten US-Bundesstaat Rhode Island und Heimat der Brown University, mit einer Fülle von Museen (wie der Rhode Island School of Design) und einer schnell wachsenden Feinschmeckerszene. Von hier geht es per Busverbindung zu den berühmten Herrenhäusern in Newport, die Ende des 19. Jahrhunderts errichtet wurden. Weitere Stationen sind Westerly, der ideale Ausgangspunkt, um Strände und Leuchttürme zu erkunden, New Haven, die Heimat der weltberühmten Yale Universität, und Mystic mit seinem malerischen Hafen und maritimen Museen. www.amtrak.com/northeast-regional-train

Die wild-romantische Halbinsel Cape Cod, Massachusetts. - Foto: Cape Cod Chamber of Commerce

Die wild-romantische Halbinsel Cape Cod, Massachusetts. – Foto: Cape Cod Chamber of Commerce

Cape Flyer – schnell zum Spielplatz von Amerikas High Society
Ab Boston gleitet der Cape Flyer schnell nach Süden zur Halbinsel von Cape Cod, die seit jeher bei Amerikas High Society wegen ihrer atemberaubenden Strände und Landschaften, Walbeobachtungstouren und Aktivitäten wie Radfahren, Kajakfahren und Golf besonders beliebt ist. Nach der Ankunft in Hyannis kann man an einer kostenlosen Trolley-Tour teilnehmen, die zu Sehenswürdigkeiten wie dem John F. Kennedy Hyannis Museum führt. Das Museum dokumentiert das Leben des verstorbenen Präsidenten, der hier viel Zeit verbracht hat. Busverbindungen führen zu zahlreichen Städten und Dörfern auf der Halbinsel und sorgen für Zugang zu mehr als 100 Stränden. Der Cape Flyer verkehrt von Mai bis Oktober 2016 freitags, samstags und sonntags. www.capeflyer.com

(IAM)

%d Bloggern gefällt das:
Advertisment ad adsense adlogger