News Ticker

Auf den Spuren der Urzeitriesen in Alberta

Dinosaurierfans dürfen in den Kanadischen Badlands an Fossilienausgrabungen teilnehmen

Im Royal Tyrrell Museum sind die Dinos los. - Foto: Canadian Tourism Commission Im Royal Tyrrell Museum sind die Dinos los. - Foto: Canadian Tourism Commission

Alberta ist nicht nur die Heimat der Kanadischen Rocky Mountains, sondern birgt auch eine der reichsten Vorkommnisse an Dinosaurierfossilien weltweit. Kurz vor dem Filmstart von „Jurassic World“ wurde eine neue Dinosaurierspezies in der westkanadischen Provinz entdeckt. Das Fundstück mit dem Spitznamen „Hellboy“ ist ab sofort im Royal Tyrrell Museum in Drumheller zu bewundern. Während ihres Aufenthaltes in Alberta können Besucher sogar selbst aktiv werden und bei einer echten Fossilienausgrabung den Paläontologen in sich wecken.

Vor Kurzem gaben Forscher die Entdeckung einer neuen Dinosaurierart in der westkanadischen Provinz Alberta bekannt. Ein fast komplett erhaltener fossilierter Schädel eines bisher unbekannten gehörnten Dinosauriers (er bekam den Spitznamen „Hellboy“)  wurde im Südwesten der Provinz gefunden und ist nun das Herzstück der Ausstellung „Fossils in Focus“ im Royal Tyrrell Museum of Palaentology in Drumheller. Das 1985 eröffnete Museum wurde nach dem Geologen Joseph Burr Tyrrell benannt, dem Entdecker von Dinosaurierfossilien in der Region. Unter den Ausstellungsstücken befinden sich 40 vollständige Dinosaurierskelette, die weltweit größte Sammlung dieser Art. www.tyrrellmuseum.com/exhibits/fossils_in_focus.htm

www.expedia.de
Der Dinosaur Provincial Park in den Kanadischen Badlands zählt zu den weltweit größten Fundstellen von Dinosaurierknochen. Der Park im Südosten Albertas gehört seit 1979 auch zum UNESCO-Welterbe. Urlauber haben die Gelegenheit, hier mit einem echten Paläontologen prähistorische Fossilien freizulegen. Bei einer Tagesexkursion arbeiten die Hobby-Forscher Hand in Hand mit Wissenschaftlern, um ihnen bei der Ausgrabung echter Dinosaurierüberreste zu assistieren. Die Fundstücke werden dann dem Royal Tyrrell Museum of Palaentology zu Forschungszwecken zur Verfügung gestellt. Die Teilnahme ist ab 14 Jahren möglich und kostet 165 CAD pro Person. Fossilien kann man von Gestein übrigens sehr einfach mittels des „Spucktests“ unterscheiden. Einfach den Zeigefinger anlecken und eine Minute lang auf das Fundstück drücken. Bleibt der Finger „kleben“, handelt es sich um ein Fossil. Die Poren in den Knochen saugen sich am Finger fest. www.albertaparks.ca/dinosaur

Spannung bei den Ausgrabungsarbeiten. - Foto: Roth & Ramberg

Spannung bei den Ausgrabungsarbeiten. – Foto: Roth & Ramberg

Nach einem ereignisreichen Tag der Feldforschung im Dinosaur Provincial Park haben Hobby-Paläontologen zwischen Mai und Oktober die Möglichkeit, die Nacht in einem komfortablen Segeltuchzelt zu verbringen, das Platz für bis zu vier Personen bietet. Zur Ausstattung des sogenannten Comfort Camping gehört unter anderem ein Doppelbett, ein ausziehbares Sofa für zwei, ein Esstisch mit vier Stühlen, ein kleiner Kühlschrank, Lampen, Ventilator, Küchenutensilien sowie ein Gasgrill, ein Picknicktisch und zwei Liegestühle auf der privaten Veranda. Der Comfort Campingplatz liegt direkt am Red Deer River – vom Vorbau des Zeltes aus genießen die Urlauber einen wunderschönen Ausblick auf den Fluss. Der Preis pro Nacht und Zelt beträgt zwischen 105 und 130 CAD inklusive aller Steuern. www.albertaparks.ca/dinosaur/information-facilities/camping/comfort-camping.aspx

Im September wird das Philip J. Currie Dinosaur Museum in Wembley, in der Nähe von Grande Prairie, im Norden der Provinz eröffnet. Namensgeber ist der berühmte kanadische Paläontologe Dr. Philip J. Currie, Professor an der University of Alberta und Mitgründer des Royal Tyrrell Museum in Drumheller. Das neue Museum liegt nur wenige Minuten vom Pipestone Creek Bonebed entfernt, dem größten Knochenlager von Pachyrhinosaurus-Fossilien weltweit. http://dinomuseum.ca

(IAM)

%d Bloggern gefällt das:
Advertisment ad adsense adlogger