News Ticker

Atlanta feiert den größten Kinoerfolg aller Zeiten

Der Film „Vom Winde verweht“ wird 75

Ausstellung im Museum des Margaret Mitchell House, Atlanta. - Foto: Georgia Tourism Ausstellung im Museum des Margaret Mitchell House, Atlanta. - Foto: Georgia Tourism

Die Uraufführung des Filmepos Vom Winde verweht in Atlanta jährt sich am 15. Dezember zum 75. Mal. Die Südstaatenmetropole feiert den erfolgreichsten Spielfilm aller Zeiten ständig mit ihrem Gone With the Wind Trail – und mit Sonderveranstaltungen zum Jubiläum.

Zur Premiere 1939 im Loew’s Grand Theatre säumten 300.000 Menschen die Straßen von Atlanta, um Clark Gable, Vivien Leigh und den anderen Stars von Gone with the Wind in ihren Limousinen auf dem Weg vom Flugplatz und die Stadt zuzujubeln. Eine Million Besucher strömten für die mehrtägigen Feierlichkeiten in die Stadt. So zeichnete sich schon damals ab: Dies könnte der erfolgreichste Film aller Zeiten werden. Zwar haben andere Streifen höhere Dollarbeträge eingespielt. Am damaligen Geldwert gemessen aber führt Vom Winde verweht die Liste in der Tat mit großem Abstand an. Entstanden war der im Technicolor-Verfahren produzierte Farbfilm auf der Grundlage des gleichnamigen Romans der arbeitslosen Journalistin Margaret Mitchell – der bereits 1936 erschienen war und sich seitdem mehr als 30 Millionen mal verkauft hat.

Das Grand Loew’s Theatre in der Peachtree Avenue ist 1978 abgebrannt. Margaret Mitchell starb schon 1949, als ein Auto sie in derselben Straße anfuhr. Atlanta aber trägt den monomentalen Film über die Südstaaten, die Niederlage im Bürgerkrieg und das Niederbrennen der Stadt durch die „Yankees“ weiterhin in seinem Herzen.

Der Gone With the Wind Trail verknüpft wichtige Attraktionen zum Thema. Zu den Stationen in Atlanta gehören die bescheidene Wohnung der Autorin und ein angeschlossenes Museum im Margaret Mitchell House, das Grandhotel und die Residenz der Premierenstars Georgia Terrace, die Atlanta-Fulton Library mit der Original-Schreibmaschine, das Grab der Autorin auf dem Oakland Cemetary und das monumentale Schlachtengemälde Cyclorama. Im Umland der Metropole glänzen das Gone With The Wind Museum in Marietta und das Road to Tara Museum in Jonesboro mit Artifakten des Films aus der Produktion in Hollywood. Ein weiteres ständig geöffnetes Kleinod ist das älteste Restaurant Atlantas, Pittypat’s Porch in der Innenstadt. Der Name ist dem Roman und Film entliehen, es ist die Terrasse der Tante Pittypat. Auf den Tisch kommt traditionelle Südstaatenküche, an der Bar sitzt man sehr entspannt auf Schaukelstühlen, und das ganze Lokal ist zum Thema Vom Winde verweht dekoriert.

Speziell zum Jubiläum stehen weitere Ausstellungen und Veranstaltungen auf dem Programm. Das historische Stadtmuseum Atlanta History Center zeigt noch bis zum 4. April 2015 bei freiem Eintritt Wilbur G. Kurtz: History in Gone With the Wind. Wilbur G. Kurtz aus Atlanta diente dem Regisseur David O. Selznick als Historiker. Die Ausstellung zeigt seinen Einfluss und untersucht die historische Genauigkeit des Films.

Das Margaret Mitchell House hat seine ständige Ausstellung zum Jubiläum ergänzt um die Schau Stars Fall on Atlanta: The Premiere of Gone With the Wind, die noch bis Ende 2015 läuft. Der Eintritt kostet wie immer 11 Dollar. Am 15. Dezember um 19.00 Uhr spricht der Filmhistoriker, Autor und Vom-Winde-verweht-Sammler John Wiley, Jr. über die Entstehung des Streifens. Eintrittskarten gibt es online für 10 Dollar.

(Georgia Tourism)


%d Bloggern gefällt das:
Advertisment ad adsense adlogger