News Ticker

Abenteuer Utah 2015

Reiten, Rafting, Radfahren – Outdoorliebhabern sind im Staat der Canyons und Nationalparks keine Grenzen gesetzt, auch sportliche Events werden geboten

Rafting auf dem San Juan River. - Foto: Utah Office of Tourism / Allison Yamamoto-Sparks Rafting auf dem San Juan River. - Foto: Utah Office of Tourism / Allison Yamamoto-Sparks

Wer für den Sommer auf der Suche nach Spannung, Nervenkitzel und Abenteuer ist, sollte einen Blick nach Utah werfen: Vom Rafting in orangeroter Canyonlandschaft über Mountainbiken auf  marsartigem Terrain bis hin zum Wandern in Felsschluchten ist hier alles möglich. Viele der Aktivitäten kann man in den fünf Nationalparks, The Mighty 5, ausüben.

Wassersport in der Wüste
Der mächtige Colorado River trifft auf den feuerroten Sandsteinfels in Moab oder: Wasser trifft auf Feuer. Die rund 21 Kilometer lange Raftingtour Moab Daily vom Hittle Bottom bis zum Takeout Beach ist perfekt für Anfänger und Familien. Aber auch der Green River und der San Juan River eignen sich hervorragend für Wildwasserrafting. Wer das stille Gewässer bevorzugt, kann sich freuen, denn obwohl Utah der zweittrockenste Staat in den USA ist, sind die Wassersportmöglichkeiten schier unbegrenzt. Alleine der Lake Powell im Süden verfügt über eine längere Küstenlinie als die gesamte US-amerikanische Westküste. Der türkisblaue Bear Lake im Norden bereichert das Angebot weiter – geradezu perfekt für Wasserski und Bootfahrten.

www.expedia.de

Vom 27. bis 28. Juni 2015 findet in St. Georges Sand Hollow State Park ein Teil der Pro Watercross Tour statt. Hier geben Jetski-Profis einige Kunststücke zum Besten. Weitere Informationen unter http://www.visitstgeorge.com/.

Von hohen Türmen und dicken Wänden

Familienwanderung in den Narrows im Zion Nationalpark. - Foto: Utah Office of Tourism

Familienwanderung in den Narrows im Zion Nationalpark. – Foto: Utah Office of Tourism


Nicht umsonst zählt Moab in Utah laut Tripadvisor zu den TOP 13 Abenteuerdestinationen weltweit: In der Nähe der rund 5.000 Einwohner großen Stadt befinden sich einige Hotspots für Klettertouren in der Wüste. So etwa Castleton Tower, ein 120 Meter hoher Turm aus Sandstein, der sich mitten aus dem Wüstenboden erhebt. Aber auch fast senkrechte Wände können in Utah bezwungen werden. Die Wall Street in Moab und die Big Walls im Zion Nationalpark gehören zu den Hotspots des Klettersports. Weiter Informationen unter http://www.discovermoab.com/ und http://www.visitstgeorge.com/.

Das Wandern ist des Cowboys Lust
Bei einer Wandertour in den Narrows des Zion Nationalparks verläuft über die Hälfte der Strecke durch den Virgin River, umgeben ist man dabei von bis zu 300 Meter hohen Sandsteinfelsen. Ausdauernde Hiker können die Wanderung auch flussaufwärts versuchen. Der Angels Landing Trail ist eine weitere extreme Wanderung in Zion – er gehört zu den forderndsten Wanderwegen weltweit. Wer ihn wagt, gewinnt und wird mit einer Aussicht über die grün-braunen Felsformationen belohnt. Schwindelfreiheit sollte man allerdings mitbringen. Auch in den anderen Nationalparks bieten sich Wanderungen an. So können auf dem Navajo Loop Trail in Bryce Canyon etwa die Sandsteinnadeln, die auch „Hoodoos“ genannt werden, von nahem erkundet oder im Canyonlands Nationalpark der Sonnenaufgang auf dem Mesa Arch Trail genossen werden.

Reiten nahe der Mexican Hat Siedlung. - Foto: Utah Office of Tourism

Reiten nahe der Mexican Hat Siedlung. – Foto: Utah Office of Tourism

Für echtes Cowboyfeeling sorgen Reittouren, die unter anderem Nahe des Grand Staircase Escalante National Monuments und der Glen Canyon National Recreation Area durchgeführt werden können. Hier einmal zwischen rotem Sandsteinfels gen Sonnenuntergang zu reiten ist nicht nur für Westernfans ein einmaliges Erlebnis.

Action auf Rädern
Wer mit dem Mountainbike im Canyonlands National Park unterwegs ist, könnte glatt meinen, er befinde sich auf dem Mars. Der rot-braune Sandsteinfels des Gebietes ist nicht nur schön anzusehen, sondern bietet auch ideale Bedingungen für Action auf zwei oder vier Rädern. Die angrenzenden Moab Sand Flats sind weltweit bekannt für ihre legendären Mountainbike Trails Slickrock und Porcupine Rim, die jährlich über 100.000 Besucher in ihren Bann ziehen. Doch auch geführte Quad- und Motocrosstouren lassen das Abenteurerherz höher schlagen. Für alle, die lieber ein Dach über dem Kopf haben, geht es mit dem Jeep offroad durch Schlamm, Sandsteinfels und Wüste.

Auch Profisportler haben die ideale Beschaffenheit des Geländes in Utah erkannt – so zieht die Red Bull Rapage jedes Jahr Ende Oktober Slopestyle-Fahrer, Downhill-Rider und Freerider nach Virgin in den Südwesten Utahs. Ein fast senkrechter Sandsteinrücken in der Region ist Austragungsort des Wettbewerbs.

www.expedia.de
Weitere Informationen zum Thema Mountainbiking sind über http://www.visitutah.com/things-to-do/outdoor-adventures/mountain-biking und http://www.discovermoab.com/biking.htm zugänglich. Informationen über Motorsport können hier abgerufen werden: http://www.visitutah.com/things-to-do/outdoor-adventures/motorized-off-road.

(IAM)

%d Bloggern gefällt das:
Advertisment ad adsense adlogger