News Ticker

1.500 Kilometer zu Fuß in die Wildnis British Columbias

Wandern im Gwaii Haanas National Park Reserve in nördlichen British Columbia. - Foto: JF Bergeron Wandern im Gwaii Haanas National Park Reserve in nördlichen British Columbia. - Foto: JF Bergeron

Destination BC und die Northern BC Tourism Association haben von Google zwei so genannte Street View Trekker zur Verfügung gestellt bekommen, um 360°-Aufnahmen aus Gegenden British Columbias zu erhalten, die nicht mit dem Auto erreichbar sind (der Trekker ist ein tragbarer Rucksack, auf dem eine Kamera mit 15 Objektiven montiert ist). Von Juni bis September werden Teams der Tourismus-Organisationen beeindruckende Berge besteigen, durch Wüstengebiete und jahrtausendealte Wälder streifen, damit kulturell und historisch bedeutende Regionen im wahrsten Sinne des Wortes auf der Landkarte sichtbar werden.

Auf Google Street View werden Menschen aus aller Welt die Möglichkeit haben, einige der großartigen, weitläufigen Landschaften der westlichsten Provinz Kanadas virtuell zu durchwandern und sich von der atemberaubenden, kraftvollen Natur inspirieren zu lassen. Sobald die Aufnahmearbeiten abgeschlossen sind, werden die Fotos am Hauptsitz Googles in Kalifornien im Verlauf eines mehrmonatigen Prozesses in Google Maps integriert. „Wenn Sie erst einmal die Kraft der Natur hier in British Columbia gespürt haben, zieht Sie das für immer in ihren Bann“, sagt Maya Lange, Vice President Global Marketing, Destination BC, und fährt fort: „und die atmosphärische Dichte der 360°-Technologie von Google wird diese majestätischen Landschaften auf unvergessliche Weise zum Leben erwecken. Durch diese Partnerschaft haben wir uns im heutigen wettbewerbsstarken Markt in punkto Innovation im Tourismusmarketing mit an die Spitze gesetzt.“

Das Trekker-Projekt ist das bisher umfangreichste, das von einer regionalen Tourismusmarketing-Organisation gemeinsam mit Google Canada durchgeführt wird. In mehr als 100 Tagen werden die Teams über 1.500 Kilometer durch BC wandern, um eine Sammlung an „Must Sees“ aus jeder einzelnen Region der Provinz auf die virtuelle Landkarte zu bringen.

Im Norden British Columbias werden unter anderem die raue zerklüftete Küste und die First Nations-Kultur des Haida Gwaii-Archipels (früher Queen Charlotte Islands genannt) sowie die Naturschutzgebiete Mount Edziza und Spatsizi Plateau Wilderness Parks in den Fokus gerückt. Darüber hinaus haben die Street View-Nutzer später Gelegenheit, in die Fußstapfen von Dinosauriern zu treten, und zwar im Tumbler Ridge Global Geopark, oder sie können den Ancient Forest/Chun T’oh Wudujut Park (ausgesprochen: Chun Toe Wood-yu-jud) durchwandern: Dieser designierte Provincial Park British Columbias beheimatet jahrtausendealte Riesenlebensbäume, die Teil des einzigen bekannten gemäßigten Regenwaldes sind, der im Landesinneren und nicht an der Küste liegt.Destination BC arbeitet darüber hinaus eng mit den anderen regionalen Tourismuspartnern zusammen, um einzigartige Gebiete auszuwählen, die British Columbias außergewöhnliche Natur und Landschaften zeigen.Wenn die Fotos in einigen Monaten auf Google Maps zu sehen sein werden, dann befinden sich die „wilden Orte“ British Columbias in guter Gesellschaft mit anderen Traumzielen wie den Galapagosinseln, dem Grand Canyon oder den Pyramiden von Gizeh.

%d Bloggern gefällt das:
Advertisment ad adsense adlogger